TuS Lipperreihe e. V.

seit 1959 

Trinkgelage auf dem neuen Platz des TuS

"Wir haben bereits Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei gestellt", berichtet Niclas Fulland vom TuS Lippereihe. In den vergangenen Wochen häufen sich Randale- und Vandalismusvorfälle auf dem neuen Kunstrasenplatz und den anliegenden Tribünen in Lipperreihe. Auch eine neu angebrachte Verzäunung hielt die Täter nicht von weiteren Trinkgelagen ab.

Glasscherben auf dem Kunstrasenplatz, leere Flaschen und Müll auf der Anlage zeigen die Verantwortungslosigkeit der mutmaßlich jugendlichen Täter. Nach dem letzten Vorfall wurde sogar eine Feuerstelle unter dem Tribünendach entdeckt. "Am Anfang haben sich die Aktivitäten auf unsere Outdoor Lounge begrenzt, dort wurde auf den Bänken getrunken, leere Flaschen liegen gelassen und es wurden Wimpel und Flaggen beschädigt. Seitdem wir die Lounge neu verzäunt haben, wurden nun die Tribüne und der neue Kunstrasenplatz beschädigt", sagte Fulland.

Zur Ermittlung und Verfolgung der Täter stellte der Verein eine Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei. Zusätzlich haben sie die Anwohner rund um die Sportanlage informiert und bitten sie, bei der Ermittlung der Täter zu unterstützen. Fulland erklärte dazu: " Es ist uns wichtig, dass in diesen Zeiten der Zusammenhalt unter den Nachbarn verstärkt wird und wir gemeinsam gegen die unbekannten Täter vorgehen können." Informationen zu Tatverdacht oder Beobachtungen bei den Vorfällen können direkt an die örtliche Polizei und an den TuS Lipperreihe (tus-lipperreihe-ev@t-online.de) gegeben werden, der im engen Kontakt mit den Behörden steht.

NW vom 05.05.2020

Platzcheck von Lippe-Kick:

Oliver Pape kümmert sich beim TuS Lipperreihe um die schöne Sportanlage, die nicht nur mit viel Platz und zahlreichen Möglichkeiten für die sportliche Betätigung aufwartet.

Nein, im lippischen Camp Nou in Lipperreihe da gibt es keine Paella, Tapas oder Churros. Vielmehr, völlig logisch wie landestypisch, wird das fußball-typische Essen hier angeboten, wenn man sich etwa an den Darbietungen der beiden Lipperreiher Senioren-Teams erfreut. Sie mischen in der A und B2 Lemgo jeweils oben mit, bieten einen angriffslustigen Fußball, versetzen die Zuschauer mit diesem in den Entertainment-Zustand. Was ist, wenn dabei der kleine Hunger kommt? Selbst bei Jugendpartien ist die Verkaufshütte geöffnet. Insbesondere Kathi Owen ist hier positiv zu erwähnen, legt sie ein außergewöhnliches Engagement an den Tag. TuS-Platzwart Oliver Pape liefert einen „Gourmet-Tipp“: „Bei Spielen der Senioren-Mannschaften wird in der Regel gegrillt, wobei die Currywurst von Marschi Spitzer fast schon legendär und ausgesprochen lecker ist, wenn man denn Würze verträgt!“ Um der Würze mit Erfrischung beizukommen, bieten sich diverse Kaltgetränke, alkoholischer und nicht-alkoholischer Natur, ebenso an, wie Kaffee und Tee. Die Preise sind sozial verträglich. Ein toller Clou bei Nachwuchspartien: Hotdogs erfreuen sich allergrößter Beliebtheit, steht temporär auch der Verzehr von belegten Brötchen und Kuchen an der Tagesordnung.

Laub und Fichtennadeln den Kampf ansagen

Im finalen Jahr vom letzten Jahrtausend, wir schrieben das Jahr 1999, wurde der Spielvortrag des TuS Lipperreihe noch von der einen oder andere Staubwolke geprägt. Insbesondere die Technik wurde geschult auf dem Ascheplatz, der im selben Jahr einer Kunstrasenfläche wich, die von Bäumen umsäumt wurde. Im westlichen Teil von Lippe gelegen, konkret in Lipperreihe Randlage, denkt man mit, denn nicht nur der Fußball ist rund um die Anlage beheimatet. So existiert zudem eine Laufbahn mit Sprunggrube, dazu hinter einem Tor ein Beachvolleyballfeld. Zwanzig Jahre nach der Einweihung hat sich die Spielfläche auf dem Fußballfeld abgenutzt, beschreibt Pape diesen doch als einen „schlecht gedämpften Hartplatz.“ Als Ersatz für diese ungeliebte Fläche wurde ein moderner Kunstrasen verlegt, der mit einer Kork-Sandfüllung aufwartet. 100 mal 60 Meter beträgt die Spielfeldgröße. Damit der Platz auch weiterhin akkurat aussieht, wird dieser zweimal pro Woche mit einer Bürste abgezogen, damit unter anderem Laub oder Fichtennadeln den Sportplatz nicht zu sehr belasten. Auch muss das Füllmaterial gelockert, respektive homogen verteilt werden.

Viel Platz und Komfort

Der Platz ist an drei Seiten von einem rund drei Meter breiten Rasenstreifen umgeben, schließt sich dem eine Werbebande an, ehe nobel gemähte Grasflächen folgen. Auf der überdachten Tribünenseite liegt ein zweieinhalb Meter breiter Weg, daran schließt eine Laufbahn an. Nach dieser ist eine Bande zu sehen, ehe erneut ein zweieinhalb Meter breiter Weg anzutreffen ist. Schlussendlich nimmt die Tribüne ihren Anfang. Auf diese passen rund 500 Zuschauer, die Hälfte davon bleibt auch bei Regen trocken. Im oberen Tribünenbereich gibt es Sitzplätze für rund 50 Gäste, auf weiteren Bänken können bis zu 30 Personen das Sitzvergnügen genießen. Um den Platz herum passen weitere 500 Besucher, sodass insgesamt mindestens 1000 Fans einem Spiel beiwohnen können. Falls die Anhänger in mehreren Reihen hintereinanderstehen, erhöht sich die Zuschauerzahl. Insbesondere, wenn die leidenschaftlichen Derbys gegen Oerlinghausen, Asemissen und Leopoldshöhe anstehen, kommen bis zu 350 Zuschauer nach Lipperreihe, wenn auch Wetter und Ranking miteinander kongruent sind. Oliver Pape ist von diesem Ambiente sehr angetan: „Die ganze Anlage ist sehr großzügig angelegt.“ Rund 60 Auto-Stellplätze stehen zur Verfügung, werden diese auch von der angrenzenden Grundschule und der Arbeiterwohlfahrt mitbenutzt.

Gelände ist top in Schuss

Er lobt den vorbildlichen Zusammenhalt im Verein: „Dieses wurde möglich durch das hohe Engagement, insbesondere vom Vorsitzenden des Vereins, Horst Süvern, und dem Abteilungsvorstandsmitglied und Trainer der ersten Mannschaft Frank Fulland.“ Auch mehreren Sponsoren, dem Fußballförderverein Lipperreihe, der Stadt Oerlinghausen und dem TuS Lipperreihe muss an dieser Stelle ein großes Kompliment gezollt werden, dass die Umsetzung so problemlos und schnell funktionierte. Reichlich Luft nach oben existiert, was die Kabinensituation betrifft, stehen doch nur zwei Umkleidekabinen von der Schulturnhalle zum Gebrauch. Pro Kabine steht ein eigener Duschbereich zur Verfügung. Auch der Referee genießt das Vergnügen, eine eigene Kabine samt Dusche zu besitzen. In Summe zeigt sich Oliver Pape mit den vorherrschenden Bedingungen vor Ort äußerst zufrieden, applaudiert: „Das Gelände ist hervorragend, auch der Pflegezustand. Natürlich haben wir noch Verbesserungsideen, so richten wir seit dem vergangenen Jahr eine neben dem Kunstrasenplatz gelegene Rasenfläche derart her, dass sie für den Trainingsbetrieb genutzt werden kann. Hier haben wir weitere Ideen zur Verbesserung und zur leichten Vergrößerung.“ Wo gibt es noch Steigerungsbedarf? „Verbesserungswürdig wäre insbesondere die Kabinensituation. Hier gibt es Ideen, aber das erforderliche Budget steht bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.“

Lippe-Kick / 06.04.2020

Neuer Kunstrasen

Der Ball rollt wieder - Einweihung des neuen Kunstrasens am 28.04.2019

Es ist soweit - am kommenden Sonntag (28.04.) kann das neue Geläuf auf dem Lipperreiher Sportplatz bespielt werden. Die erste Partie auf frischen Untergrund bestreitet die Landesliga-A-Jugend des TSV Oerlinghausen (Lipperreihe) um 11:00 Uhr gegen den Nachwuchs von Zweitligist Arminia Bielefeld. Anschließend testen auch die Herren-Teams des TuS die neuen Bedingungen. Während die zweite Mannschaft in der B-Liga um 13 Uhr gegen des BSV Leese aktiv ist, komplettiert der A-Ligist um 15 Uhr den Eröffnungsspieltag mit der Partie gegen den TSV Kirchheide.

Fast 20 Jahre leistete der alte Kunstrasen seinen Dienst für die Lipperreiher. Ausgetauscht wurde er dann innerhalb von vier Wochen. "Der Vorteil war, dass wir die alte elastifizierende Schicht durch gründliche Reinigung und kleinere Reparaturen erhalten konnten, sonst hätte es länger gedauert und es wäre teurer geworden", hieß es seitens des Bielefelder Sportplatzbau-Unternehmens Heiler, das bereits für zahlreiche Bundesligisten Spiel- und Trainingsflächen errichtet hat. Eine weitere Besonderheit des Lipperreiher Rasens ist der bewusste Verzicht auf Gummigranulat als Einstreumaterial. Denn das Kunststoffgranulat steht im Verdacht, einen großen Teil der Mikroplastikverschmutzungen auszumachen. Stattdessen setzt der TuS auf die umweltfreundliche Variante aus Naturkork und Sand. Diese bringt außerdem den Vorteil mit sich, dass der Sportplatz auch bei hohen Temperaturen nicht überhitzt.

Die Lipperreiher können also ab sofort auf einen umweltfreundlichen, moderneren Sportplatz mit robusten, grünen Kunststoffhalmen zurückgreifen. Neben dem normalen Spielfeld verfügt dieser auch über zwei, mit blauer Farbe markierte Kleinfelder, so dass auch die Jugendmannschaften voll zum Zug kommen.

Der TuS freut sich am Sonntag ab 11:00 Uhr auf zahlreiche neugierige Blicke.

NW v. 26.04.2019

Nutzungs- und Pflegeanleitung

Der neue Kunstrasenplatz ist so gut wie fertig! Die neuen Tore stehen, das Kork-Granulat ist verteilt und muss sich jetzt noch setzen, dann kann es am 28.04. endlich losgehen.

Bilder vom 19.04.2019


Bilder vom 11.04.2019


Bilder vom 05.04.2019


Die Arbeiten auf dem Kunstrasenplatz haben begonnen. Hier die ersten Fotos:

Bilder vom 19.03.2019


Projekt neuer Kunstrasen

TuS-Vorstand Horst Süvern und die 2. Vorsitzende Karolin Eickelmann bei der Vertragsunterschrift.

Ein weiterer Meilenstein zum großen Ziel wurde am 17.12.2018 erreicht. 

An diesem Montag wurde nämlich der Vertrag mit der Firma "Heiler" unterschrieben, die im kommenden Frühjahr den neuen Kunstrasenplatz in Lipperreihe verlegen soll.

fw / 17.12.2018

Lippische Solidarität

Große Resonanz: Das Fest zugunsten des Kunstrasenplatzes bringt die Menschen zusammen und öffnet die Geldbörsen

Foto NW

Dorfwette: An die 400 Lipperreiher drängten sich am Sonntagabend in der Kirche und sangen "You never walk alone" und winkten anschließend für das Foto, das eine Briefmarke der City Post zieren soll.

Eine überwältigende Bekundung von Solidarität und Miteinander prägte am Sonntag das Mitmachfest für einen neuen Kunstrasenplatz in Lipperreihe. Weit über 300 Bewohner sangen gemeinsam in der Kirche „You never walk alone“ und Trainer Frank Fulland brach in Tränen aus angesichts dieses Rückhalts.
„Das hat gezeigt, wie wir alle zusammenstehen“, erklärte Fulland, der erste Vorsitzende des TuS Lipperreihe, Horst Süvern bekundete überwältigt „Das Dorf lebt“ und David Clarke von der Oerly Musikschule, der die „Dorfwette“ dirigiert hatte, verkündete: „Wir lieben euch!“ 

Foto NW: Begeistert: David Clarke und seine Celtic Highlanders führen nach ihrem Konzert das gemeinsame Singen für die Erneuerung des Kunstrasenplatzes an und freuen sich über die rappelvolle Kirche, das tolle Gemeinschaftsgefühl und die Solidarität.

Schon bei der Gestaltung des Festes wurde deutlich, wie viel Unterstützung der TuS, der im kommenden Jahr 60 Jahr alt wird, aus der Bevölkerung erfährt. Pfarrer Jörg Gronemeier schaltete sich ein und holte ein großes Team ins Boot. Viele Gönner hatten etwas für das Fest gesponsort, vom Kuchen über den Prosecco bis zu den Preisen für die Tombola. Arminia Bielefeld schickte Maskottchen Lohmann und die Spieler Sören Brandy und David Ulm, das Team des „LiLi“- Bürgerladen war ebenfalls im Einsatz. Auch die Musiker, allen voran die Celtic Highlander, traten für den guten Zweck an und sorgten zusammen mit den Geigern von Irene Fabian nach der Kuchenschlacht für das große musikalische Aufwärmen vor dem gemeinsamen Singen.

Wette um bares Geld

Das gab es noch nie: Eine Dorfwette in Lipperreihe. Wenn mindestens 250 Besucher mitsingen, wollten zwei Oerlinghauser Unternehmen 250 Euro spenden für den neuen Kunstrasenplatz. Das schafften die Lipperreiher mühelos, es waren so viele, wie in die Kirche passten, sitzend und stehend. Viel mehr kam allerdings von den Festbesuchern selbst zusammen, die, bewegt von diesem voller Inbrunst gesungenen gemeinsamen Lied, ihre Geldbörsen öffneten und spendeten. Sie drängten sich für ein Foto zusammen und schauten Richtung Empore, denn die Citipost ließ von dieser Aktion für eine Sonderbriefmarke ein Foto schießen.
„Open Stage“ hieß es nach der gewonnenen Wette. Mit je drei Liedern bekundeten auch der Jugendkreis der Kirche, Steffi Mohnfeld, der Chor „Raduga“ und Timm Miersch, sowie die „Crazy Dancers“ vom TuS ihre Solidarität mit den Kickern und ihrem Projekt.

Das Wetter spielte auch mit und so war auch der Platz vor der Kirche mit Karussell, verschiedenen Buden und Zelt gut besucht. Die Veranstalter schätzen, dass etwa 700 Besucher da waren. Es wurden auch etliche Absichtserklärungen ausgefüllt und abgegeben, mit der Spender versicherten, dass sie eine bestimmte Summe zur Verfügung stellen, sobald der neue Kunstrasenplatz in Bau ist. „Es war überwältigend, eine Top-Geschichte.“ 

NW v. 13.11.2018

Projekt neuer Kunstrasen

Unter dem Motto "Gemeinsam IN Lipperreihe - Gemeinsam FÜR Lipperreihe" findet am Sonntag, dem 11. November auf dem Lipperreiher Kirchplatz ab 15:30 Uhr ein Benefiz-Event zur Sportstättenförderung statt.

Für den Fußball und seine großen und kleinen Freunde läuft's in Lipperreihe grad nicht mehr so gut. Der Kunstrasenplatz, fleißig genutzt vom TuS, Schule und OGS, ist hinüber. Der TuS muss die Häfte der Kosten für einen neuen Belag - 100.000 Euro - selbst stemmen. Damit für den TuS der größte Geburtstagswunsch zum 60-jährigen im nächsten Frühjahr wahr wird und es dort wieder läuft, lädt Pfarrer Jörg Gronemeier ein. Dann dürfen es ruhig mehr als "11 Freunde" werden, die es sich bei den Angeboten für Groß und Klein gut gehen lassen oder sogar eine Spenden-Absichtserklärung abgeben - "gemeinsam für Lipperreihe".

Der Team-Spirit ist schon da. Eine tolle Mannschaft stellt sich für diesen guten Zweck auf: "Wir sind dabei" versprachen schnell die Celtic-Highlanders Band, Pipes and Drums. Sie spielen ab 17:00 Uhr in der Kirche ein Benfiz-Konzert für den Sportverein, unterstützt vom Oerly-Geigen- ensemble mit Irene Fabian. Mit Scottish Folk und Pop-Songs grooven sie in Spendier-Laune.

Für's Warm-Up sorgen schon ab 15:30 Uhr köstliche Kuchenkreationen der TuS-Lady's, Bratwurst, Pommes, Kaffee und Kühles im TuS-Festzelt auf der Kirchwiese.

Ein großes Herz für kleine Fußballer zeigt die Arminia: Sie schickt ab 16:00 Uhr nicht nur den Rasen-Experten und knuddelfesten Kinderfreund Lohmann und andere Special Guests. Arminia Bielefeld spendet auch tolle Tombola-Preise, für weniger Pflaster und Tränen auf dem schlecht bespielbaren Platz und mehr Spaß am Sport. Dem haben sich viele Lipperreiher, Oerlinghauser und ostwestfälische Geschäftsleute angeschlossen, damit sich das Mitmachen beim Loskauf lohnt. Spiele mit den Jungschar-Mitarbeitern, Schminken mit dem Herz-und-Kopf-Team, Segway-Fahren, Tellenbröckers Nostalgie-Karussell und Zuckerwatte vom AWO-Familienzentrum: auf allen Positionen und für alle Generationen Motivation zu vollem Spaß und vollem Einsatz. Was gemeinsam geht, ist seit 4 Jahren auch jeden Tag im LiLi-Bürgerladen zu erleben. Deshalb feiert der Verein den Markt-Geburtstag beim Benefiz-Event mit und unterstützt den guten Spenden-Zweck.

Ab 18.30 Uhr wird noch ein echter Neuzugang ins Oerlinghauser Kulturangebot eingewechselt: die "Open Stage". Bands und Musiker - von hier wech - können drei Lieder präsentieren, zu Gunsten der Kunstrasen-Spendenaktion. Anmeldungen unter 05202/71644 bei Pfarrer Gronemeier, der mit dem Technikteam der Kirche auch für den Spielfluss sorgt. Die Oerly-Musikschule stellt die Backline zur Verfügung. Ihr Leiter David Clarke testet ab 18:00 Uhr dazu den Team-Spirit aller Besucher und hört mal, ob sie "gemeinsam für Lipperreihe" die Challenge einer "Dorf-Wette" für den guten Zweck annehmen.

Die Engagierten legen sich ins Zeug, dass Jung und Alt gemeinsam eine gute Zeit mit Songs, Spaß, Spiel und Spannung beim Benefiz-Event erleben.

Alle Lipperreiher und Anhänger des TuS sind hierzu herzlich eingeladen!

Das blaue Blatt - fw / 30.10.2018

Projekt neuer Kunstrasen

Um den Einwohnern von Lipperreihe das Projekt zur Erneuerung des Kunstrasenplatzes zu präsentieren, hatte der TuS am Samstag, dem 29.09.2018 vor der Bäckerei Olsson einen Info-Stand aufgebaut. 

Neben dem Infoflyer (siehe auch weiter unten) und sehr guten Gesprächen mit vielen Lipperreiher Bürgern, gab es zur großen Freude der Kleinsten TuS-rote Heliumballons. Strahlend blauer Himmel und die Vormittagssonne spendeten eine schöne Atmosphäre und beflügelten so auch die Spendenbereitschaft. So wurden in der von 8:00 bis 13:00 Uhr viele weitere Spendenzusagen für das Kunstrasenprojekt gesammelt. Der TuS bedankt sich an dieser Stelle an alle, die das Projekt unterstützen und damit versuchen bereits im Frühjahr 2019 dafür zu sorgen, dass Lipperreihe einen neuen Kunstrasen erhält. 

ma / 30.09.2018

Neuer Kunstrasen für den Sportplatz Lipperreihe

Sportler sammeln für ihren Platz - Der TuS wirbt um finanzielle Unterstützung für die Neuverlegung eines Kunstrasenplatzes. Am Samstag (29.09.2018) findet die erste öffentliche Veranstaltung statt. 

Im kommenden Jahr feiert der TuS Lipperreihe sein 60-jähriges Bestehen. Das größte Geburtstagsgeschenk für den Verein und alle die den Platz nutzen, wäre ein neuer Kunstrasen, denn die derzeitige Beschaffenheit des Platzes ist miserabel, das beklagen die Verantwortlichen seit langem. Voraussetzung ist, dass nicht nur die Stadt Oerlinghausen, sondern auch der Verein selbst tätig wird.

Das soll ganz konkret am Samstag, 29. September, geschehen. In der Zeit von 9:00 bis 13:00 Uhr wird es eine erste öffentliche Veranstaltung zum Thema geben. Verantwortliche der Fußballabteilung werden als Hauptnutzer an einem Stand vor dem LiLi-Markt und der Apotheke über die derzeitige Situation berichten und um finanzielle Unterstützung werben. Zu diesem Zweck sind auch Flyer gedruckt worden.

In der Ratssitzung vom 28. Juni 2018 war von Bürgermeister Dirk Becker ein Zwischenbericht vorgelegt worden. "In Gesprächen mit den Vereinsvertretern haben wir mit dem Ziel, bereits im Frühjahr 2019 eine Erneuerung des Platzes vorzunehmen vereinbart, dass sich, basierend auf einer Kostenschätzung von rund 200.000 Euro die Stadt mit 100.000 Euro an der Erneuerung des Platzes in Form eines Zuschusses beteiligt", heißt es dort. 

TuS-Vorstand: Horst Süvern

Die andere Hälfte der Summe soll der TuS durch Fördermittel, Spenden, die Beteiligung von Vereinsmitgliedern, durch Eigenkapital und Kredite finanzieren. "An dieser Stelle stehen wir momentan", sagt der Vereinsvorsitzende Horst Süvern. Einige Werbepartner und Vereinsmitglieder seien bereits angesprochen worden. Ein paar Zusagen gebe es bereits. "Jetzt wollen wir verstärkt in die Öffentlichkeit gehen, damit sich alle Lipperreiher Bürger angesprochen fühlen."

So viele Menschen wie möglich möchte der TuS für das wichtige Thema sensibilisieren und Überzeugungsarbeit leisten. "Ich kann mir vorstellen, dass wir das hinkriegen", gibt sich Süvern optimistisch. Im November soll es eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben. "Dort wollen wir das Konzept vorstellen und auch beschließen", betont Süvern und verweist auf die Dringlichkeit, denn auch der Rat tagt im November.

Dann soll ein konkreter Finanzierungsvorschlag zur Beschlussfassung vorgelegt werden, ebenso wie der Entwurf eines Pachtvertrages mit dem TuS Lipperreihe. Der Verein habe angedacht, erläutert Horst Süvern, 20.000 bis 25.000 Euro aus dem Vereinsvermögen zu entnehmen, "eine Größenordnung, die wir uns leisten können." Die restliche Summe soll akquiriert werden.

Fast täglich werde der Sportplatz genutzt. Vom Verein, von der Schule und der OGS. Horst Süvern berichtet von fast 1.000 Trainingseinheiten im Jahr. Derzeit trainieren 17 Mannschaften dort. "Das ist schon eine Menge." Die Jugendarbeit habe einen wesentlichen Anteil. "Deshalb halten wir es für zielführend, den Jugendlichen eine Basis zu bieten."

Voraussichtlich Anfang November - im Gespräch ist der 11.11. - soll es ein Benefizkonzert in Zusammenarbeit mit Pastor Jörg Gronemeier und der Musikschule Oerlinghausen geben, bei dem es unter anderem eine musikalische Wette geben soll. Auch andere Aktionen können sich die Verantwortlichen vorstellen, damit genügend Geld zusammenkommt. Die Neuverlegung des Kunstrasens soll zwischen zwei und drei Wochen dauern. Dem TuS gehören aktuell rund 850 Mitglieder an.

NW v. 27.09.2018

Neuer Kunstrasen für den Sportplatz Lipperreihe

Der TuS bittet um Unterstützung

Um möglichst im Jahr 2019 und damit zum 60-jährigen Jubiläum des Vereins einen neuen Sportplatz zu installieren bittet der TuS um Mithilfe!

Warum überhaupt ein neuer Kunstrasen?

- Der Kunstrasen in Lipperreihe ist mit ca. 1000 Trainingseinheiten im Jahr, Fußballcamp und Turnieren hoch belastet.

- Er ist mit seiner veralteten Oberfläche in die Jahre gekommen und birgt damit erhöhte Verletzungsrisiken.

- Der TuS möchte den Lippereiher Bürgern auch künftig Sportmöglichkeiten in Lipperreihe anbieten.

Die Fakten zur Erneuerung:

- Bauzeit ca. 3 Wochen

- Projektkosten ca. 200.000 Euro

- Die politischen Parteien in Oerlinghausen wollen sich mit 50% der Kosten am Projekt beteiligen.

- Den restlichen Anteil muss der TuS selbst aufbringen:

  - durch eigene Mittel

  - durch Zuschüsse und

  - durch Spenden unserer Förderer und Unterstützer.

Deshalb die Bitte an alle: "Unterstützt jetzt die Erneuerung des Kunstrasens durch eine zweckgebundene Spende für den TuS Lipperreihe."

Erster Schritt hierfür ist, die u. a. Absichtserklärung auszufüllen und bei den angegebenen Abgabestellen abzugeben! Der TuS sammelt zunächst alle Erklärungen, wird über den aktuellen Stand berichten und auf dem Laufenden halten sowie erst dann auffordern den zugesagten Betrag zu überweisen, wenn die Realisierung des Projekts gesichert ist! 
Erst dann ist wirklich die Überweisung notwendig (weitere Info's im u. a. Flyer). 

Ansprechpartner für Fragen sind Frank Fulland (Fußball-Jugendkoordinator - Tel.: 05202 / 927 589) sowie Horst Süvern (TuS-Vorstand - Tel.: 05205 / 99 87 031)

Projekt neuer Kunstrasen 2019
Flyer Absichtserklärung

fw / 23.07.2018

TuS pachtet den Kunstrasenplatz von der Stadt! 

Die Stadt Oerlinghausen lässt prüfen,ob die Sportplätze in Lippereihe und auch in Helpup vielleicht 2019 erneuert werden können. Eine wichtie Rolle spielen dabei mögliche Förderungen. Im Stadtrat wurde jetzt nach Gesprächen mit Vereinsvertretern und einem Fachmann für Sportstättenfinanzierung ein Zwischenbericht vorgestellt.

Die Sanierung soll nicht von der Stadt, sondern von den Vereinen TuS Lipperreihe und TuS Helpup in Auftrag gegeben werden, weil die Förderbank des Landes (NRW-Bank) für Vereinsplätze Zuschüsse und Kredite zu besseren Konditionen gibt. Zudem können die Vereine Steuervorteile geltend machen und sind nicht an Ausschreibungen gebunden. Deswegen sollen die Vereine die städtischen Sportplätze pachten.

In Lipperreihe ist die Stadt Eigentümerin des Kunstrasenplatzes, ein Pachtvertrag liegt bereits vor. Vereinbart ist, dass die Stadt die Hälfte der Kosten übernimmt. Die anderen 100.000 Euro sind durch Fördermittel, durch Spenden, durch Beteiligung von Vereinsmitgliedern, durch Eigenkapital und durch Kredite zu finanzieren.

In Helpup muss zunächst der Schlackeplatz entfernt werden. Erste Kostenschätzungen belaufen sich auf 500.000 Euro. Die TuS Helpup beabsichtigt, die Baukosten selbst zu stemmen und den Platz in Eigenregie herzustellen. Anders als in Lipperreihe ist die Stadt jedoch nicht Eigentümerin der Fläche, sondern selbst Pächterin. Der Verein hofft, dass die Stadt den Platz kauft und ihn an die TuS Helpup verpachtet. Es gab bereits ein Gespräch mit den Eigentümern.

In der Ratssitzung im September wird für den Kunstrasenplatz Lipperreihe ein mit dem Verein abgestimmtes Vorgehen und ein Pachtvertrag zur Beschlussfassung vorgelegt. Das weitere Vorgehen in Helpup hängt von den Grundstücksverhandlungen und weiteren Gesprächen mit dem Verein ab.

NW v. 04.07.2018