TuS Lipperreihe e. V.

seit 1959 

16. Spieltag:

TBV Lemgo II - TuS Lippereihe 0:3 (0:1)

Beim Rückrunden-Auftakt kamen die Lipperreiher gut in die Partie und gingen früh in Führung. Nach einem schönen Pass von Marco Weigmann konnte Niclas Fulland allein auf das Lemgoer Tor zulaufen und behielt kühlen Kopf um den Spitzenreiter mit 1:0 in Front zu
bringen (9.).

Doch dieser Führungstreffer sorgte nicht für die notwendige Ruhe. In der Folgezeit spielt sich das Geschehen meist zwischen beiden Strafräumen ab. Da Lipperreihe ungewohnt viele Bälle im Spielaufbau verlor und auch in den Zweikämpfen nicht so griffig war, entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die Jungs von Trainer Frank Fulland blieben aber durch Freistöße und Eckbälle gefährlich ohne aber weiteres Kapital daraus zu schlagen.

In den zweiten 45 Minuten änderte sich am Spielverlauf zunächst wenig. Die Gastgeber standen tief in der eigenen Hälfte, hatten aber bei einigen Vorstößen durchaus das 1:1 auf dem Fuß. Es fehlte aber zum Glück an Genauigkeit und so war es der eingewechselte Alexander Krause, der in der 82 Minute für die Vorentscheidung sorgte. Nach einem Zuspiel von Joshua Vormbrock blieb Alex eiskalt und markierte das 2:0. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war erneut Alex Krause zur Stelle. Der ebenfalls eingewechselte Miguel Taverner eroberte einen Ball in der eigenen Hälfte, überlief seinen Gegenspieler auf der Außenposition und spielte den Ball in den Rückraum, wo Alex nicht lange fackelte und direkt zum 3:0 vollendete.

Trotz der drei Punkte waren die Lipperreiher am Ende geknickt. Torwart-Trainer Timo Kapale dazu: „Bitter ist der Ausfall von Tobias Brunner während des Spiels. Nach Jean-Luca Schulz, Maurice Schulz und Lorenz Sartor droht nun der vierte längerfristige Ausfall eines Qualitätsspielers.“ Zum Spiel selbst sagte Timo nur: „Wenn es spielerisch nicht richtig läuft, muss man eben kämpfen und sich reinarbeiten. Das haben heute alle zu 100 Prozent erfüllt.“

Letztendlich kein schönes Spiel aber wichtig waren die drei Punkte. Nächste Woche kommt es dann zum absoluten Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TBV Lemgo I. Dann tritt die Truppe um das Trainerteam Fulland/Kapale/Weigmann mit Sicherheit anders auf.

Das Spiel der 2. Mannschaft gegen die SG Hörstmar/Lieme wurde übrigens aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes kurzfrisitg abgesagt.

Aufstellung:
Dennis Reckersdrees, Tobis Brunner (ab 70. Min. Alexander Krause), Rouven Schulz, Robin Habigtsberg, Jerome Plöger, Niclas Fulland (ab 57. Min. Kevin Heemskerk), Marco Weigmann, Simon Schulz, Joshua Vormbrock (ab 89. Min. Sebastian Rahaus), Moritz Mühlenweg (ab 80. Min. Miguel Taverner), Furkan Kücük

Tore:
0:1 (9.) Niclas Fulland
0:2 (82.) Alexander Krause
0:3 (92.) Alexander Krause

fw / 10.11.2019


15. Spieltag:

TuS Brake - TuS Lippereihe 0:5 (0:1)

Quelle: FuPa.net

Mit einem nie gefährdeten 5:0-Auswärtssieg beim Tabellenletzten, dem TuS Brake, schloss die 1. Mannschaft des TuS die Hinrunde in der Kreisliga A ab. Trainer Frank Fulland war dementsprechend zufrieden: „Ein ungefährdeter Sieg, wir haben viele Chancen noch ausgelassen und haben allen möglichen Spielern Einsatzzeiten gegeben.“
Nach einer Viertelstunde Spielzeit war es Marco Weigmann per Flachschuss, der die „Rot-Weißen“ in Führung brachte. Weitere gute Tormöglichkeiten blieben aber trotz drückender Überlegenheit ungenutzt, so dass es nur mit dem knappen 1:0 in die Halbzeitpause ging.
In den zweiten 45 Minuten wurden die sich bietenden Gelegenheiten dann aber konsequenter genutzt und Lipperreihe konnte vier weitere Tore nachlegen. Marco Weigmann war kurz nach dem Seitenwechsel erneut erfolgreich und erhöhte auf 2:0 (54. Min.). Niclas Fulland (62.), Robin Habigtsberg (71.) und Joshua Vormbrock (89.) machten es zum Schluss dann doch noch deutlich.

Quelle: FuPa.net

Beim zweiten Treffer von Marco Weigmann gab Niclas Fulland die entscheidende Vorlage, als er eine Flanke in den Strafraum schlug und Marco davon profitierte, dass ein Braker-Verteidiger unter dem Ball hersprang. Im Vorfeld des dritten Tores umdribbelte Furkan Kücük die gesamte gegnerische Abwehr, legte am gegnerischen Strafraum auf Niclas Fulland quer, der den Ball dann im linken, unteren Eck unterbringen konnte. Den vierten Treffer bereitete Joshua Vormbrock mit einem schönen Steilpass auf Robin Habigtsberg vor, der aus kurzer Distanz erfolgreich war. Beim letzten Tor traf Joshua dann selbst, als er mit einem abgefälschten Lupfer über den Brake-Keeper erfolgreich war.

Frank Fulland sagte nach der Partie und an die nunmehr errungene Herbstmeisterschaft: „Ich bin hochzufrieden mit der Hinrunde. Das habe ich so nicht erwartet. Mal sehen, was die letzten drei Spiele 2019 noch so bringen.“

Aufstellung:
Simon Danne (ab 46. Min. Dennis Reckersdrees), Pascal Heers, Rouven Schulz, Robin Habigtsberg, Jerome Plöger, Niclas Fulland (ab 67. Min. Kevin Heemskerk), Leon Wartanian (ab 75. Min. Onur Bostan), Marco Weigmann, Simon Schulz, Miguel Taverner, Furkan Kücük (ab 64. Min. Joshua Vormbrock)

Tore:
0:1 (15.) Marco Weigmann
0:2 (54.) Marco Weigmann
0:3 (62.) Niclas Fulland
0:4 (71.) Robin Habigtsberg
0:5 (89.) Joshua Vormbrock


TuS Ahmsen II - TuS Lippereihe II 1:11 (0:3)

Zum Abschluss der Hinrunde gelang der 2. Mannschaft beim Liga-Schlusslicht, dem TuS Ahmsen II, ein Kantersieg. Am Ende hieß es 11:1 für die Reserve vom TuS Lipperreihe. Vor allem in der zweiten Halbzeit gab es von den Gastgebern nur noch wenig Gegenwehr und die Jungs von Thorsten Taverner gelangen in den zweiten 45 Minuten satte acht Treffer.

In der ersten Halbzeit dagegen machten es die Ahmser richtig gut und gewährten den Lipperreihern nur wenige Einschussmöglichkeiten und hätten bei einem Lattentreffer sogar selbst ein Tor erzielen können. Doch je länger die Partie dauerte, desto mehr übernahm Lipperreiher das Kommando. So war es wieder einmal Goalgetter Alexander Krause (11., 17.), der seine Farben mit 2:0 in Front brachte. Sebastian Mathea traf vor der Halbzeitpause noch zum 3:0 (40.).
In den zweiten 45 Minuten überrannten die Lippereiher die dann immer mehr abbauenden Gastgeber. So konnte einem der Ahmser Torhüter schon ein wenig leid tun, denn innerhalb von nur 25 Minuten musste er nach Toren von Daniel Wiescholek (56., 72.), Alexander Krause (61., 75.), Sebastian Rahaus (64.), Sebastian Mathea (70.) und dem eingewechselten Marcus Krause (79., 80.) achtmal hinter sich greifen. Dabei ließen die Lipperreiher noch einige Möglichkeiten aus und hätten das Ergebnis noch höher gestalten können.

Lipperreihe II-Coach Thorsten Taverner lobte nach nach dem Spiel nicht nur seine Jungs sondern auch die Ahmser Reserve: „Ich möchte meinen größten Respekt dem Gegner zollen, der Woche für Woche antritt und dabei auch mal nur zehn oder elf Spieler zur Verfügung hat.“

Alex Krause hat nach der Hinrunde nun schon 30 Treffer auf seinem Konto und hat damit eine Traumquote von 2 Toren pro Spiel!

Aufstellung:
Andre Spitzer, Björn Burmeier, Dominik Wehmeyer (ab 81. Min. Pascal Weiß), Sven Theunert, Daniel Wiescholek, Finn Götte (ab 68. Min. Lucas Neumann), Dennis Franzke, Sebastian Rahaus (ab 74. Min. Mario Habigtsberg), Rene Müller, Sebastian Mathea (ab 76. Min. Marcus Krause), Alexander Krause

Tore:
0:1 (11.) Alexander Krause
0:2 (17.) Alexander Krause
0:3 (40.) Sebastian Mathea
0:4 (56.) Daniel Wiescholek
0:5 (61.) Alexander Krause
0:6 (64.) Sebastian Rahaus
0:7 (70.) Sebastian Mathea
0:8 (72.) Daniel Wiescholek
0:9 (75.) Alexander Krause
0:10 (79.) Marcus Krause
0:11 (80.) Marcus Krause
1:11 (85.)

fw / 03.11.2019

14. Spieltag:

TuS Lipperreihe - TuS Sonneborn 3:0 (2:0)

Mit dem 3:0-Heimerfolg über den TuS Sonneborn verteidigte die 1. Mannschaft des TuS die Tabellenführung in der Kreisliga A.
Herausragender Akteur auf dem Platz war dabei Furkan Kücük, der sich für alle drei TuS-Tore verantwortlich zeichnete.
Dabei kam Lipperreihe nur schwer in die Gänge und die Gäste aus Sonneborn hatten in den ersten Minuten durchaus einige Abschlussaktionen, bei denen sich TuS-Keeper Simon Danne auszeichnen konnte. Da es spielerisch nicht so recht lief, mussten Standardsituationen für die Lipperreiher Tore herhalten. In der 14. Spielminute war Torjäger Furkan Kücük nach einem Eckball von Leon Wartanian per Kopf erfolgreich und brachte die „Rot-Weißen“ mit 1:0 in Führung.

Danach übernahm Lipperreihe immer mehr das Kommando und ließ den Ball gut laufen, so dass Sonneborn Probleme hatte sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Im letzten Angriffsdrittel wurde dann aber nicht präzise und schnell genug gespielt, so dass Torchancen Mangelware blieben. So war es ein erneuter Eckball von Leon, den wiederrum Furkan per Kopf zum 2:0 nutzte (40.).

Nach dem Seitenwechsel nahm die Dominanz der Lipperreiher noch zu und bei gefühlten 90 % Ballbesitz kamen die Gäste nur noch sporadisch aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Die letzte Konsequenz ließen die Hausherren aber weiterhin vermissen und verwalteten den Vorsprung ohne großen Aufwand zu betreiben. In der 72. Spielminute war dann Furkan Kücük zum dritten Mal erfolgreich, als er nach einem schönen Pass von Joshua Vormbrock alleine vor dem Sonneborner Tor auftauchte und sich die Chance auf das 3:0 nicht entgehen ließ. Nach dem 14. Spieltag hat er nun bereits 17 Tore auf seinem Konto.

Letztendlich war es ein verdienter und nie gefährdeter Heimsieg, der allerdings auch noch viel Luft nach oben lässt.


Aufstellung:
Simon Danne, Tobias Brunner (ab 52. Min. Pascal Heers), Rouven Schulz, Robin Habigtsberg, Jerome Plöger, Leon Wartanian, Marco Weigmann, Simon Schulz, Moritz Mühlenweg (ab 66. Min. Miguel Taverner), Joshua Vormbrock (ab 80. Min. Calvin Schulz), Furkan Kücük (ab 80. Min. Jean-Luca Schulz)

Tore:
1:0 (14.) Furkan Kücük
2:0 (40.) Furkan Kücük
3:0 (72.) Furkan Kücük


TuS Lipperreihe II - TSG Holzhausen/Sylbach II 6:2 (3:2)

Die 2. Mannschaft des TuS festigte mit dem 6:2-Heimsieg gegen die TSG Holzhausen/Sylbach II den dritten Tabellenplatz in der Kreisliga B.
Danach sah es in den ersten 30 Minuten allerdings gar nicht aus. Denn bereits in der 2. Spielminute passte die Abstimmung in der neu formierten Lipperreiher Abwehr nicht und dies nutzten die Gäste zur schnellen Führung. In der Folgezeit war die TSG die bessere Mannschaft und erspielte sich weitere Tormöglichkeiten, ohne aber zunächst den zweiten Treffer nachzulegen. Mitte der ersten Halbzeit kamen dann die Jungs von Trainer Thorsten Taverner dann besser in die Partie. Ausgerechnet in dieser Phase erzielten die Gäste aus Holzhausen, nach einem schnellen Konter, das 2:0 (28.). Was danach passierte, ließ die Zuschauer einigermaßen staunen. Innerhalb von nur drei Minuten drehte der TuS die Partie.

Alexander Krause traf in der 32. Spielminute zum wichtigen 1:2-Anschlusstor. Zwei Minuten später war er zum 2:2 erfolgreich und weitere 60 Sekunden später erzielte Alex seinen dritten Treffer. Bei seinen ersten beiden Toren profitierte Alex davon, dass kein Gegenspieler sich für ihn zuständig fühlte und er so jede Menge Platz im gegnerischen Strafraum hatte.
Nach dem Seitenwechsel traf dann Daniel Wiescholek mit einem wunderbaren Schuss in den Torwinkel zum 4:2 (47.). Danach schalteten die Lipperreiher allerdings unverständlicherweise einen Gang zurück und überließen den Gästen zumeist den Ball. Die TSG kam auch zu einigen Torabschlüssen, war dabei aber meist zu unkonzentriert oder trafen den Ball einfach nicht richtig.

TuS-Coach Thorsten Taverner war in dieser Phase des Spiels nicht zufrieden: „Wer gedacht hatte, dass uns das 4:2 Ruhe ins Spiel brachte, hatte sich getäuscht. Der Gegner erhöhte den Druck.“ Es dauerte eine gute Viertelstunde, bis sich die Lipperreiher wieder ein wenig befreien konnten.

Und Vorne hatte Goelgetter Alex Krause einen „Sahnetag“ erwischt. In der 72. Minute wurde er schön von Sebastian Mathea freigespielt und nutzte seine Chance zum 5:2. Sechs Minuten später war Alex dann auch für das 6:2 verantwortlich, als er nach einem schnell vorgetragenem Konter erfolgreich war – Wahnsinn, fünf Tore in einem Spiel!

Alex Krause gab nach dem Spiel aber auch ehrlich zu: „Vielleicht ist das Ergebnis um zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen. Trotzdem ist der Sieg absolut verdient, da wir nach anfänglichen Problemen das Spiel sicher im Griff hatten und der Wille einfach da war, das Spiel zu gewinnen.“ 




Aufstellung:
Andre Spitzer, Dominik Wehmeyer, Lucas Neumann, Daniel Wiescholek, Miguel Taverner (ab 46. Min. Dennis Berger), Finn Götte (ab 83. Min. Marcus Krause), Sebastian Rahaus, Rene Müller, Sebastian Mathea, Mario Habigtsberg (ab 87. Min. Dennis Franzke), Alexander Krause

Tore:
0:1 (2.)
0:2 (28.)
1:2 (32.) Alexander Krause
2:2 (34.) Alexander Krause
3:2 (35.) Alexander Krause
4:2 (47.) Daniel Wiescholek
5:2 (71.) Alexander Krause
6:2 (77.) Alexander Krause

fw / 27.10.2019

13. Spieltag:

TuS Leopoldshöhe - TuS Lipperreihe 1:1 (0:0)

Am Donnerstagabend (17.10.) musste sich die 1. Mannschaft beim Tabellensechsten, dem TuS Leopoldshöhe mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Dabei kamen die Gastgeber mit dem rutschigen Naturrassen eindeutig besser zurecht. Nach einem anfänglichen Abtasten übernahm Leopoldshöhe mehr und mehr das Kommando und erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten, bei denen TuS-Keeper Simon Danne sich auszeichnen konnte. Lipperreihe hatte dagegen nur zwei Torabschlüsse zu verzeichnen, die aber nicht wirklich gefährlich waren. Die Jungs von Trainer Frank Fulland hatten besonders im Mittelfeld keinen Zugriff auf ihren Gegner und verloren zu viele Zweikämpfe. So konnte man froh sein, dass es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Seitenwechsel konnten sie Lipperreiher das Spiel ein wenig ausgeglichener gestalten. Nach einem langen Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte behauptete Joshua Vormbrock den Ball und steckte diesen auf Furkan Kücük durch, der allein auf das gegnerische Tor zulaufen konnte und eiskalt zum 1:0-Führungstreffer abschloss (53.). Für Furkan war es bereits der 14. Saisontreffer in seinem 12. Spiel.
Die Leopoldshöher reagierten teilweise mit wütenden Angriffen und wurden in der 62. Minute belohnt. Nach einem eigentlich harmlosen Eckball, war TuS-Torwart Simon Danne die tragische Figur, als es den Ball durch die Hände gleiten ließ und ein Leo-Angreifer den Ball nur noch einzunicken brauchte.

In der letzten halben Stunde ging es dann teilweise hoch her und gerade von den Gastgebern wurde jede Aktion auf dem Platz von der Seite aus kommentiert, was zusätzlich Hektik in die Partie brachte. Lipperreihe verteidigte den Punkt und hatte in der Nachspielzeit Pech, dass der Schiedsrichter den vermeidlichen 2:1-Siegtreffer nicht gab. Der Leopoldshöher Keeper hatte nach einen Kopfball den Ball nicht festhalten können und Furkan Kücük stocherte nach und bugsierte das Spielgerät über die Linie. Der Schiedsrichter meinte aber, dass der Keeper den Ball zuvor bereits kontrollierte, was letztendlich nicht ganz aufzuklären war.

Auch wenn der Ausgleichstreffer mehr als unglücklich war mussten die Lipperreiher mit dem Punkt zufrieden sein, da gerade in der ersten Halbzeit Leopoldshöhe das bessere Team war und einige gute Möglichkeiten zur Führung ausgelassen hatten. Für Lipperreihe endete somit eine Erfolgsserie von zuvor sieben Liga-Siegen in Serie. 

Über das Verhalten einiger Gastgeber neben und auf dem Platz sollten sich die Leopoldshöher allerdings Gedanken machen, denn so etwas hat mit fairem Sport nichts zu tun.   

Ausschnitte von dem Spiel gibt es bei FuPa.net.

Aufstellung:
Simon Danne, Tobias Brunner, Pascal Heers, Rouven Schulz, Robin Habigtsberg, Jerome Plöger (ab 55. Min. Sebastian Rahaus), Kevin Heemskerk, Marco Weigmann, Maurice Schulz (ab 71. Min. Miguel Taverner), Joshua Vormbrock (ab 82. Min. Niclas Fulland), Furkan Kücük

Tore:
0:1 (53.) Furkan Kücük
1:1 (62.)


TuS Leopoldshöhe II - TuS Lipperreihe II 1:5 (0:2)
Am Pollhans-Samstag gewann die 2. Mannschaft des TuS beim TuS Leopoldshöhe II mit 5:1 und sprang damit auf den dritten Tabellenplatz.  

Nach dem durchaus überraschenden 2:1-Sieg gegen den Tabellenführer TuS Lockhausen behielt das Taverner-Team auch beim Derby gegen den TuS Leopoldshöhe II die Oberhand. Thorsten Taverner fasste die Partie wie folgt zusammen: „Erste Halbzeit hui, zweite Halbzeit pfui.“
Lipperreihe II war von Anfang an gut im Spiel und ging nach einem Doppelschlag von Torjäger Alexander Krause (20., 34.) mit 2:0 in Führung. Doch dann kam es zu einem Bruch im Spiel und Thorstens Sorgenfalten wurden immer größer, als er unzufrieden sagte: „Wir spielen keinen Fußball mehr und geben dem Gegner das Spiel in unsere Hälfte.“

Auch nach dem Seitenwechsel ging es zunächst so weiter. Die Lipperreiher verwalteten nur noch das Ergebnis und konnten sich in der Folgezeit mehrmals bei Keeper Andre Spitzer bedanken, der mit tollen Reflexen das mögliche 1:2-Anschlusstor verhinderte. Dabei parierte er sogar einer Elfmeter. Thorsten zu dieser Phase: „Wir verlieren komplett die Linie und kommen nicht mehr ordentlich ins Spiel.“ Doch nach einem Strafstoß für Lipperreihe, den Daniel Wiescholek zum 3:0 verwandelte (69.) kamen die Taverner-Jungs wieder zurück in die Spur. Rene Müller (72.) und Sebastian Mathea (81.) machten danach bei einem zwischenzeitlichen 1:4 (77.) den berüchtigten Sack zu.

Coach Thorsten Taverner resümierte nach dem Spiel: „Mit den ersten 30 Minuten und den letzten 20 Minuten kann ich zufrieden sein. Was dazwischen war, damit nicht. Trotzdem haben wir uns den Sieg verdient und freuen uns auf die nächsten Spiele.“

Aufgrund der starken Anfangs- und Endphase war der Sieg durchaus in dieser Höhe verdient. Dazwischen gab es aber auch reichlich Leerlauf und Steigerungspotential.

Aufstellung:
Andre Spitzer, Lucas Neumann (ab 87. Min. Marco Bieke), Daniel Wiescholek, Björn Burmeier (ab 66. Min. Sebastian Lange), Pascal Weiß, Dennis Franzke, Finn Götte, Rene Müller, Sebastian Mathea, Mario Habigtsberg (ab 88. Min. Dennis Berger), Alexander Krause

Tore:
0:1 (20.) Alexander Krause
0:2 (34.) Alexander Krause
0:3 (69.) Daniel Wiescholek (Elfm.)
0:4 (72.) Rene Müller
1:4 (77.)
1:5 (81.) Sebastian Mathea

fw / 19.10.2019

Nachlese zum B-Liga-Spiel des TuS II gegen Lockhausen

Die Partie des TuS Lipperreihe II gegen den Tabellenführer aus Lockhausen erhitzte die Gemüter. Aufgrund der Äußerungen im Spielbericht bei Lippe Kick sahen sich sowohl der Schiedsrichter Marius Teuber als auch TuS-Trainer Thorsten Taverner genötigt zu den Vorwürfen des Lockhausener Trainers Stefan Braunschweig Stellung zu beziehen.

Schiedsrichter Marius Teuber: „Es war ein Spiel mit vielen kleinen Fouls. In so einem Spiel versuche ich, als Schiedsrichter viel laufen zu lassen, so auch bei den zwei Szenen, die der Gast -Trainer ansprach. In so einem Spiel kann ich für die Fouls keine gelben Karten geben, weil das hätte einfach nicht zu meiner Linie gepasst. Wenn ich in dem Spiel sehr kleinlich gepfiffen hätte, wäre kein Spielfluss entstanden und die andere Frage wäre, ob es nicht mit noch weniger Spielern zu Ende gegangen wäre. Deswegen habe ich mich nach den ersten 15 Minuten dafür entschieden, eine großzügige Linie zu fahren. Zu den beiden roten Karten für die Heimmannschaft brauche ich ja, denke ich mal, nicht viel sagen. Die waren klar. Die erste war eine Notbremse und die zweite war ein Frust-Foul von hinten mit gestreckten Bein. Laut Regelwerk ganz klar zweimal rot. Ich möchte mich auch gerne zu der gelb-roten Karte für die Gäste äußern. Die erste gelbe Karte war, weil dem Spieler notwendige Ausrüstung fehlte. Er hatte seine Schienbeinschoner weggeschmissen und das ist gelb. Die zweite Gelbe war nach einem taktischen Foulspiel in der Nachspielzeit. Das ist ganz klar gelb. Außerdem hatte ich den Spieler vorher wegen eines Foulspiels ermahnt, dass er sich zurückhalten soll. Dann hatte der Gäste-Trainer ja noch die Fans angesprochen. Ich musste dahin gehen, weil von dieser Seite Beleidigungen kamen und ich das da beruhigen musste. Ich konnte leider nicht zuordnen, von wem die Fans waren. Zum Schluss möchte ich gerne auch sagen, dass der Gäste-Trainer auch ein bisschen mehr auf sein Verhalten achten kann und sich vielleicht mal selber als Schiedsrichter hinstellen sollte. Dann sieht er mal, wie das so ist, wenn jeder was zu meckern hat und du in wenigen Sekunden entscheiden musst.“

TuS II-Trainer Thorsten Taverner: „Das sind schon krasse Aussagen. Schließlich kamen solche Sprüche wie „Halt die Fresse“ von denen ihrer Seite. Und ich finde es absolut unfair, sich darüber zu äußern, dass wir kein Fußball gespielt haben. Wer hier wie viele Foulspiele gemacht hat, konnte man nachher nicht mehr zählen. Wie hätte er denn reagiert, wenn er zwei Spieler in Unterzahl gehabt hätte? Und die gelbe Karte wegen fehlenden Schienbeinschoner ist doch korrekt, muss er doch am besten wissen. Auch Lockhausen hat taktische Fouls begangen, bei denen man die ein oder andere Karte hätte zeigen können. Herr Braunschweig hat sich ja schon am Platz als schlechter Verlierer gezeigt, indem er zu den Zuschauern sagte, dass wir die schlechteste Mannschaft in der Liga wären. So verliert er halt gegen die schlechteste Mannschaft der Liga.“

fw - Lippe-Kick / 16.10.2019

12. Spieltag:

TuS Lipperreihe - SG Bentorf/Hohenhausen 6:0 (3:0)

Die 1. Mannschaft des TuS feierte nach dem 6:0-Heimsieg gegen die SG Bentorf/Hohenhausen bereits den siebten Sieg in Folge. 

Zunächst kamen die Lipperreiher mit den tief stehenden Gästen nicht so gut zurecht. Bis Mitte der ersten Halbzeit bestand kein Zugriff auf Ball und Gegner. Erst nach taktischen Umstellungen von Chefcoach Frank Fulland, gelang es die Hintermannschaft der Gäste durch schöne Kombinationen auszuspielen. Die Tore fielen dann fast zwangsläufig und wurden teilweise sehr schön herausgespielt, bzw. die zwei Elfmeter waren die Folge von schönen Spielzügen. Beim ersten Elfmeter wurde Kevin Heemskerk vom Gäste-Keeper von den Beinen geholt und Marco Weigmann nutzte die Chance zur 1:0 nach einer halben Stunde. Das zweite Tor folgte nur drei Minuten später, als Torjäger Furkan Kücük wunderbar freigespielt wurde und aus knapp 16 Metern zum 2:0 einschieben konnte (33.). Nachdem Jean Luca Schulz im Strafraum gefault wurde, durfte Marco Weigmann erneut als Elfmeterschütze antreten und verwandelte cool zum 3:0-Pausenstand (38.).

Kurz nach Wiederbeginn war es Joshua Vormbrock, der mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck das 4:0 und damit die endgültige Entscheidung besorgte (46.). Danach schalteten die Lipperreiher zwei Gänge zurück, ohne aber die Spielkontrolle zu verlieren. Resultat waren weitere Chancen, von denen Furkan Kücük (52.) und der eingewechselte Leon Wartanian (87.) immerhin zwei nutzten und somit den 6:0-Endstand erzielen konnten.
Letztendlich ein ungefährdeter Heimsieg, auch wenn anfangs das Abwehrbollwerk der Gäste hielt. Nach dem ersten verwandelten Foulelfmeter platzte aber der Knoten. 

"Es bestand zu keinem Zeitpunkt der Partie Zweifel darüber, wer die drei Punkte einfahren wird. Zu Beginn der Partie haben wir gegen einen tiefstehenden Gegner keine Lösungen gefunden. Ab der 20. Minute konnten wir uns dann auch gute Chancen erspielen und erzielen noch vor der Halbzeitpause drei Tore. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann mit circa 70-80% Ballbesitz souverän runtergespielt. Wir freuen uns über einen hochverdienten Heimsieg", so der spielende Co-Trainer Marco Weigmann nach der Partie. 

Aufstellung:
Simon Danne, Tobias Brunner, Rouven Schulz, Robin Habigtsberg, Simon Schulz, Jerome Plöger (ab 75. Min. Onur Bostan), Kevin Heemskerk, Marco Weigmann, Jean-Luca Schulz (ab 57. Min. Miguel Taverner), Joshua Vormbrock (ab 68. Min. Leon Wartanian), Furkan Kücük (ab 66. Min. Niclas Fulland)

Tore:
1:0 (30.) Marco Weigmann (Foulelfm.)
2:0 (33.) Furkan Kücük
3:0 (38.) Marco Weigmann (Foulelfm.)
4:0 (46.) Joshua Vormbrock
5:0 (52.) Furkan Kücük
6:0 (87.) Leon Wartanian

TuS Lipperreihe II - TuS Lockhausen 2:1 (1:1)

Am 12. Spieltag gelang der 2. Mannschaft des TuS ein überraschender 2:1-Heimerfolg gegen den Tabellenführer aus Lockhausen. TuS-Trainer Thorsten Taverner war entsprechend zufrieden mit seinen Jungs: „Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft. Trotz zwei roter Karten haben wir es geschafft, gegen den Tabellenführer zu gewinnen. Durch eine kompakte Mannschaftsleistung und durch einen glänzend aufgelegten Andre Spitzer haben wir gewonnen.“

Nach einem verhaltenen Beginn wurde die Partie nach der ersten Torchance für Lipperreihe intensiver. Beide Mannschaften versuchten mit zunehmender Spieldauer immer wieder ihre schnellen Angreifer in Szene zu setzen. Die Gäste aus Lockhausen scheiterten dabei immer wieder am TuS-Torwart Andre Spitzer, der mit seinen Paraden einen Rückstand verhinderte.

Nach 34 Minuten konnten dann die Lipperreiher einen ihrer Vorstöße zur Führung nutzen. Alexander Krause spielte mit einem sauberen Pass das Geburtstagskind Rene Müller frei, der zunächst am Pfosten scheiterte aber im Nachsetzen den Ball über die Torlinie brachte. Der Tabellenführer hatte aber nur kurze Zeit später die passende Antwort parat und konnte in der 42. Spielminute zum 1:1-Halbzeitstand ausgleichen. Ein unnötiger Gegentreffer, da Lipperreihe einen eigenen Einwurf nicht an den Mann brachte und daher in eine Umschaltsituation geriet, die nicht mehr zu verteidigen war.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste dann auf den Führungstreffer, kamen aber in der dicht gestaffelten Lipperreiher Abwehr nur selten durch und wenn doch, war Keeper Andre Spitzer zur Stelle.
In der 66. Minute vertändelte dann Innenverteidiger Sven Theunert den Ball auf Höhe der Mittellinie. Er holte seinen Gegenspieler zwar kurz vor dem Lipperreiher 16-Meterraum noch ein, konnte ihn aber nur noch per Foulspiel stoppen und sah dafür folgerichtig dir rote Karte wegen einer Notbremse. In den darauf folgenden Minuten mussten sich die Lipperreiher erst einmal sortieren und hatten Glück, dass Lockhausen diese Unordnung nicht ausnutzte. In den wenigen Offensivbemühungen waren sie aber stets gefährlich. So fiel in der 71. Minute, der erneute Führungstreffer für Lipperreihe. Rene Müller bediente Alex Krause, der den Ball über den Gäste-Torwart lupfte und dann abgezockt zum 2:1 vollendete.
Danach wurde die Partie immer hektischer. Viele Fouls und dementsprechende Unterbrechungen waren die Folge. Kurz vor Schluss bekam dann der eingewechselte Henri Stoscheck ebenfalls die rote Karte gezeigt, weil er zuvor mit gestreckten Bein seinem Gegenspieler in die Parade fuhr. Trotz der doppelten Unterzahl spielte Lipperreihe die Partie stark zu Ende und lies keine klaren Abschlüsse der Gäste mehr zu.

In der Nachspielzeit durfte dann auch noch ein Lockhausener Spieler mit gelb/rot vorzeitig unter die Dusche, als er Sebastian Mathea zu Fall brachte.

Thorsten Taverner war nach dem Spiel überglücklich: „Riesenkompliment an alle aus meiner Mannschaft, auch an die Ersatzspieler. Es ist immer schwer, wunschgerecht zu wechseln. Aber was mir sehr gefallen hat, ist, dass die Ersatzspieler, die nicht zum Einsatz kamen, die Mannschaft von außen angefeuert haben und nach dem Schlusspfiff mit der Mannschaft gejubelt haben.“

Aufgrund der Spielanteile und zahlreichen Torchancen für Lockhausen war es mit Sicherheit ein glücklicher Erfolg der 2. Mannschaft. Durch die kämpferische Leistung in Unterzahl und der gesamten Mannschaftsleistung aber ein Sieg, der das Team noch weiter zusammenrücken lässt.  

Aufstellung:
Andre Spitzer, Daniel Wiescholek, Sven Theunert, Pascal Weiß, Dennis Franzke, Finn Götte, Sebastian Lange, Rene Müller, Sebastian Mathea, Mario Habigtsberg, Alexander Krause

Tore:
1:0 (34.) Rene Müller
1:1 (42.)
2:1 (71.) Alexander Krause

fw / 13.10.2019

11. Spieltag:

BSV Leese - TuS Lipperreihe 0:2 (0:0)

Die 1. Mannschaft des TuS holte laut Chef-Trainer Frank Fulland einen „verdienten Auswärtssieg“. Im gesamten Spielverlauf hatten die Lipperreiher „ca. 80% Ballbesitz“ aber über weite Strecken „fehlte die Durchschlagskraft“. Die Gastgeber aus Leese standen „gut“ und „setzten mit langen Bällen Nadelstiche“, sodass es für Lipperreihe ein schweres Auswärtsspiel wurde. Das Führungstor durch Furkan Kücük fiel kurz nach dem Seitenwechsel, nachdem eine Flanke nur unzureichend geklärt werden konnte (46.). 

Aus Fullands Sicht kann „man aber auch nicht jede Woche ein Feuerwerk abbrennen“. Kurz vor dem Ende verschätzte sich TuS-Keeper Simon Danne, doch Robin Habigtsberg stand goldrichtig und klärte den Ball auf der Torlinie (83.). Nach einem Konter entschied dann Joshua Vormbrock das Spiel endgültig (87.). Abschließend sah Frank Fulland einen „schmutzigen, knappen Arbeitssieg“, der aber „auch drei Punkte bringt“.

Letztendlich ein Knapper, aber verdienter Erfolg für Lipperreihe, auch wenn man kurz vor Schluss ein bisschen Glück brauchte.

Aufstellung:
Simon Danne, Pascal Heers, Rouven Schulz, Robin Habigtsberg, Simon Schulz, Jerome Plöger, Maurice Schulz (ab 89. Min. Tobias Brunner), Marco Weigmann, Moritz Mühlenweg (ab 51. Min. Niclas Fulland), Joshua Vormbrock (ab 88. Min. Dominik Wehmeyer), Furkan Kücük (ab 80. Min. Sebastian Rahaus)

Tore:
0:1 (46.) Furkan Kücük
0:2 (87.) Joshua Vormbrock


TSG Holzhausen/Sylbach - TuS Lipperreihe II  4:3 (1:0)

In einem schwachen B-Liga-Spiel verlor die 2. Mannschaft des TuS in den letzten 10 Minuten völlig den Faden und gab noch einen 3:1-Vorsprung aus der Hand. Bis vier Minuten vor dem Schlusspfiff lag Lipperreihe noch vorn, um dann doch noch mit 3:4 zu verlieren.

Beide Mannschaften leisteten sich einfache Stockfehler und waren in vielen Situationen nicht konsequent genug. Zur Halbzeitpause lag Lipperreihe nach einer nicht geklärten Standardsituation mit 0:1 zurück (36.). Zudem scheiterte Alexander Krause noch vom Elfmeterpunkt.

Lipperreihe II Co-Trainer Sebastian Mathea, der den im Urlaub weilenden Thorsten Taverner ersetzte, war mit der Leistung der Mannschaft im ersten Abschnitt alles andere als einverstanden.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der Lipperreiher dann aber zunächst besser. Im Spielaufbau traute man sich nun mehr zu, was dann auch gleich zu Chancen führte. Die Lipperreiher drehten die Partie innerhalb von nur 13 Minuten. Rene Müller (per Elfmeter; 61. Min.), Dennis Berger (66. Min.) und Alexander Krause (74. Min.) waren die Torschützen. Vor dem 2:1 wurde der spielende Co-Trainer am gegnerischen Strafraum angespielt, er verteidigte den Ball geschickt, um dann auf Dennis Berger abzulegen. Der schloss per Vollspann ins kurze Eck ab.  Auch vor dem 3:1 hatte Mathea seine Füße mit im Spiel, wurde er zuvor auf der Rechtsaußenposition geschickt freigespielt, umspielte er seinen Gegner und flankte flach in den Rücken der Gastgeber. Dort wartete Alexander Krause, der diese Vorlage vollendete. Weitere Möglichkeiten, um das dann wohl entscheidende vierte Tor zu erzielen wurden leider nicht genutzt.

Diese Nachlässigkeiten wurden dann in der Schlussphase bitterböse bestraft. Drei späte Tore (78., 87. und 90. Min.) bedeuteten letztendlich, dass der Heimweg mit leeren Händen angetreten werden musste.

Sebastian Mathea resümierte nach der Partie: „Glückwunsch an Holzhausen/Sylbach, die sich auch nach dem 3:1 nicht aufgegeben haben. Mit dem Ergebnis sind wir nicht zufrieden. Nichtsdestotrotz möchte ich meiner Mannschaft aufgrund der Leistung direkt nach der Halbzeit ein Kompliment machen. Ich denke, eine Punkteteilung in diesem Spiel wäre nach der Führung das Mindeste gewesen.“

Aufstellung:
Andre Spitzer, Dennis Berger, Sven Theunert, Pascal Weiß, Dennis Franzke, Finn Götte, Sebastian Lange, Rene Müller, Sebastian Mathea, Henri Stoscheck, Alexander Krause

Tore:
1:0 (36.)
1:1 (61.) Rene Müller (Elfm.)
1:2 (66.) Dennis Berger
1:3 (74.) Alexander Krause
2:3 (78.)
3:3 (87.)
4:3 (90.)

fw / 07.10.2019

Kreispokal - 3. Runde:

SG Bega/Humfeld - TuS Lipperreihe 4:2 (3:2)

Etwas überraschend ist die 1. Mannschaft des TuS beim Spitzenreiter der B-Liga (Gr. 1), dem SG Bega/Humfeld aus dem Kreispokal ausgeschieden.

Am Tag der Deutschen Einheit hatte das Trainerteam Fulland/Weigmann/Kapale die Mannschaft kräftig durcheinander gewirbelt. So blieben vom letzten Meisterschaftsspiel in Bad Salzuflen nur drei Spieler übrig, die auch gegen Bega in der Startformation standen. Nach Chef-Coach Frank Fulland „Lag es aber nicht daran, dass Bega am Ende der verdiente Sieger war. Wir fanden zu keiner Zeit ins Spiel und hatten keine Einstellung zum Gegner und den Platzverhältnissen. Spielten insgesamt zu langsam und zu umständlich.“

Den Gastgebern gelang dagegen ein Traumstart in die Partie. Bereits nach drei Minuten lag Lipperreihe mit 0:1 zurück. Die Führung gab dem B-Ligisten weitere Sicherheit und in der Folgezeit blieb Bega das bessere Team. „Bega spielte zielstrebig und einfach nach vorne und hatte damit Erfolg“, so Frank Fulland. Das zweite  und dritte Tor (31. + 35.) für die Gastgeber war die Konsequenz aus die Überlegenheit.

Danach kamen die Lipperreiher besser ins Spiel und Leon Wartanian verkürzte zunächst per Freistoß auf 1:3 (40.). In der Nachspielzeit legte Leon nach einer Flanke per Kopf das 2:3 nach (45.).

In der zweiten Halbzeit waren nur wenige Minuten gespielt, als ein Pfiff ertönte und der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt zeigte. Keiner wusste was der Schiedsrichter da gesehen hatte, auch die Gastgeber waren überrascht, ließen sich die Chance aber nicht nehmen und erhöhten auf 4:2 (51.).

Der TuS fand danach nicht mehr in die Spur, hatte zwar noch einige Möglichkeiten, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. So blieb es letztendlich bei dem verdienten Pokalaus. Erschwerend kam noch hinzu, dass sich Björn Burmeier das Handgelenk gebrochen hat und der für ihn eingewechselte Finn Götte  mit einer Kopfverletzung ebenfalls wieder in der Kabine bleiben musste. Beiden Spielern auf diesem Weg gute Besserung!

Frank Fulland war nach der Partie dementsprechend angefressen: „Eine Niederlage zur rechten Zeit. Ein Musterbeispiel dafür, dass man mit mangelhaftem Willen und laxer Einstellung gegen niemanden etwas holen kann – auch, wenn man noch so talentiert ist.“


Aufstellung:
Dennis Reckersdrees, Onur Bostan, Rouven Schulz, Tobias Brunner, Simon Schulz, Miguel Taverner, Sebastian Rahaus (ab 66. Min. Calvin Schulz), Ruben Steinkamp, Björn Burmeier (ab 27. Min. Finn Götte, ab 46, Min. Dominik Wehmeyer), Leon Wartanian (ab 74. Min. Maurice Schulz), Moritz Mühlenweg

Tore:
1:0 (3.)
2:0 (31.)
3:0 (35.)
3:1 (40.) Leon Wartanian
3:2 (45.) Leon Wartanian
4:2 (51.) Foulelfm.

fw / 06.10.2019

Entschuldigung von Thorsten Taverner, Trainer der 2. TuS Senioren-Mannschaft

TuS II Trainer Thorsten Taverner

Klare Worte fand Thorsten nach der bitteren 2:3-Heimniederlage gegen den TSV Schötmar zur Leistung des Schiedsrichters (siehe weiter unten). Die Worte, die er nach dem Spiel in Richtung des jungen Referees Daniel Sick wählte, waren deutlich.

Ich möchte mich für mein Verhalten und Äußerungen im Zusammenhang mit dem  Spiel gegen Schötmar bezüglich der Schiedsrichterleistung von Daniel Sick entschuldigen. Dies habe ich auch schon persönlich bei Daniel Sick gemacht.

Es war aus Emotionen direkt nach einem verlorenen Spiel heraus. Trotzdem darf es mir als Trainer nicht passieren, dass ich mich in der Öffentlichkeit so äußere. Auch das Verhalten auf und neben dem Platz werden ich und mein Team ändern.

Es ist ja leider bekannt, dass wir immer mehr Schiedsrichter verlieren. Ich habe vor jedem Schiedsrichter, der Woche für Woche teilweise auch mehrere Spiele leiten muss großen Respekt. Es ist sicherlich nicht immer einfach, Spiele zu leiten. Fußball ist weiterhin die schönste Nebensache der Welt und wir müssen alle dankbar den Schiedsrichtern gegenüber sein, dass wir Woche für Woche die Herren und auch Damen in Schwarz an unserer Seite haben. Dieses Statement soll auch an alle Schiedsrichter und Trainer/Betreuer gehen. Wir müssen ZUSAMMEN und nicht Gegeneinander halten, um somit weiter Sonntag für Sonntag der schönsten Nebensache nachgehen zu können.“

fw / Lippe-Kick v. 01.10.2019

10. Spieltag:

SC Bad Salzuflen - TuS Lipperreihe 0:4 (0:1)

Nach dem 10. Spieltag grüßt die 1. Mannschaft des TuS als Tabellenführer in der Kreisliga A Lemgo. Neben dem in dieser Höhe nicht unbedingt erwartetem 4:0-Auswärtssieg beim bisherigen Spitzenreiter SC Bad Salzuflen, half den Lipperreihern auch die Niederlage des Tabellenzweiten. Der TBV Lemgo verlor sein Gastspiel überraschend beim TuS Ahmsen mit 3:4.

Bei widrigen Wetterbedingungen entwickelte sich von Beginn an ein umkämpftes Spiel. Bei Dauerregen und böigem Wind agierten beide Mannschaften überwiegend mit langen Bällen, so dass es phasenweise ein wildes Spiel war und wenig mit gepflegten Fußball zu tun hatte. Die Gastgeber kamen mit dem Platz und den Bedingungen zunächst besser zurecht und hatten bis zur 30. Minute drei gute Einschussmöglichkeiten. Ein Treffer gelang dem SC Bad Salzuflen aber nicht. Glück hatten die Lipperreiher als ein SC-Spieler aus kurzer Distanz am Pfosten scheiterte.
Der erste gute Spielzug der Lipperreiher führte dann gleich zum Tor. Marco Weigmann leitete den Angriff über die rechte Seite ein. Der Ball wurde zu Joshua Vormbrock gespielt, der auf Furkan Kücük ablegte, der wiederum aus rund 18 Metern abzog und den Ball links unten im Eck platzierte (42.). Torwart-Trainer Timo Kapale gab zu: „Die Pausenführung kam etwas überraschend und der Treffer fiel aus dem Nichts.“

In der zweiten Halbzeit waren die Jungs von Trainer Frank Fulland mit der Führung im Rücken besser im Spiel. Da der Wind allmählich nachließ wurde der Ball nun deutlich ruhiger und zielstrebiger nach vorne gespielt. „Zudem konnten wir körperlich zulegen, da haben sich die Jungs für ihre gute Trainingsbeteiligung belohnt und die Tore vielen zwangsläufig“, so Timo Kapale. Das 2:0 fiel im Anschluss an einen von Maurice Schulz getretenem Eckball. Die Gastgeber konnten den Ball nicht aus dem Fünfmeterraum klären und so konnte Marco Weigmann aus kurzer Distanz abstauben (60.). Wenige Minuten später schickte Miguel Taverner Furkan Kücük mit einem schönen Pass in die Tiefe. Dieser legte quer auf Joshua Vormbrock, der den Ball zum 3:0 über die Torlinie grätschte (69.). Der eingewechselte Niclas Fulland besorgte nach einem Eckball dann den 4:0-Entstand (85.).

Timo Kapale sprach nach dem Spiel von einer „reifen, erwachsenen Leistung mit dem nötigen Quäntchen Glück. Bad Salzuflen war ein starker Gegner.“ Der Trainer des SC Bad Salzuflen (Frank Biermann) gab das Lob zurück: „Nach der zweiten Halbzeit hat Lipperreihe verdient gewonnen. Sie waren einfach griffiger und haben uns den Schneid abgekauft. Ich habe vor der Serie schon gesagt, dass Lipperreihe oben mitspielen wird und das haben sie mit dem Spiel bewiesen.“

Letztendlich war es gerade aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Auswärtssieg, der in den letzten 10 Minuten durchaus noch hätte höher ausfallen können, da einige vielversprechende Kontersituationen und Torabschlüsse nicht konsequent genutzt wurden.
Nun gilt es zunächst am Donnerstag im Kreispokal bei der SG Bega/Humfeld die nächste Runde zu erreichen und dann am kommenden Sonntag beim BSV Leese die Tabellenführung zu verteidigen. 

Aufstellung:
Simon Danne, Pascal Heers (ab 86. Min. Tobias Brunner), Rouven Schulz, Robin Habigtsberg, Simon Schulz, Jerome Plöger, Maurice Schulz, Marco Weigmann, Miguel Taverner, Joshua Vormbrock (ab 85. Min. Niclas Fulland), Furkan Kücük (ab 71. Min. Moritz Mühlenweg)

Tore:
0:2 (42.) Furkan Kücük
0:2 (60.) Marco Weigmann
0:3 (69.) Joshua Vormbrock
0:4 (85.) Niclas Fulland

Die Highlights der Partie gibt es hier bei FuPa.net.


SV Werl-Aspe II - TuS Lipperreihe II  0:5 (0:4)

Nach dem die 2. Mannschaft des TuS ihre letzten beiden Punktspiele verloren hatte, gelang nun ein ungefährdeter 5:0-Auswärtsieg beim SV Werl-Aspe II. Die Gastgeber kamen besser in die Partie und bestimmten zunächst das Geschehen. Lipperreihe brauchte dagegen etwas Zeit, um sich mit den Platzverhältnissen anzufreunden. Doch nach gut einer halben Stunde gelang des Jungs von Coach Thorsten Taverner der Führungstreffer.

Alexander Krause setzte über die rechte Angriffsseite durch und bediente Dennis Berger mit einer flachen Hereingabe, die dieser zum 1:0 nutzte (28.). Kurz danach zeigte Alex Krause selbst seine Torjägerqualitäten, als er den gegnerischen Keeper umspielte und auf 2:0 erhöhen konnte (34.). Nur eine Minute später nahm sich Sebastian Lange ein Herz und zog aus gut 20 Metern einfach mal ab. Er traf den Ball dabei gar nicht richtig, so dass dieser eine ungewöhnliche Flugkurve nahm und im kurzen Eck zum 3:0 einschlug (35.). Vier Minuten später war erneut Alex Krause zur Stelle, nachdem  Sebastian Mathea den Ball erobern konnte und Alex gekonnt in Szene setzte. Der bedankte sich mit dem 4:0 (39.). Diese 10 Minuten entschieden das Spiel und so war in den zweiten 45 Minuten nicht mehr ganz so viel los. In der zweiten Halbzeit belohnte sich dann noch Sebastian Mathea für seine gute Leistung und nutzte eine Flanke von Sebastian Lange zum 5:0-Endstand (69.).

TuS-Trainer Thorsten Taverner hatte somit auch ein wenig Kritik zu äußern: „Leider haben wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr so konzentriert nach vorne gespielt wie in der ersten Halbzeit. Trotzdem hatten wir zu jeder Zeit das Spiel fest im Griff und gewinnen am Ende auch in der Höhe verdient mit 5:0.“ Insgesamt war Thorsten zufrieden und lobte seine Jungs: „Glückwunsch und Kompliment an meine Mannschaft für den nächsten Dreier auf Rasen.“ 

Aufstellung:
Andre Spitzer, Dennis Berger, Sven Theunert, Dennis Franzke, Björn Burmeier, Dominik Wehmeyer, Sebastian Lange, Rene Müller, Sebastian Mathea, Daniel Wiescholek, Alexander Krause

Tore:
0:1 (28.) Dennis Berger
0:2 (34.) Alexander Krause
0:3 (35.) Sebastian Lange
0:4 (39.) Alexander Krause
0:5 (69.) Sebastian Mathea

fw / 29.09.2019

9. Spieltag:

TuS Lipperreihe - FC Schw.-Spork/Wendlinghausen 5:3 (3:2)

Die 1. Mannschaft des TuS bleibt zu Hause weiter ungeschlagen Gegen den Aufsteiger FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen gewann die Mannschaft von Cheftrainer Frank Fulland am Freitagabend mit 5:3 (3:2).

Die Ausgangslage vor dem Spiel war für die Lipperreiher nicht die beste, wie Frank Fulland anmerkte: „Wir mussten zahlreiche Umstellungen durch teils kurzfristige Ausfälle vornehmen.“ Das wirkte sich besonders auf die Hintermannschaft aus, denn da wirkte der TuS „nicht stabil“, so der Coach. Daran änderte auch die schnelle 2:0-Führung nichts. Furkan Kücük (10.) u

nd Moritz Mühlenweg nach Vorarbeit von Marco Weigmann (13.) waren erfolgreich. Denn die Gäste wurden „zum Tore schießen eingeladen.“ Auch wenn die beiden Gegentreffer vor der Halbzeitpause (25., 40.) jeweils aus Abseitspositionen erzielt wurden, sah die Hintermannschaft des TuS in diesen Szenen recht unsortiert aus. Zwischenzeitlich hatte Moritz Mühlenweg das Ergebnis auf 3:1 gestellt (35.).

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild. Lipperreihe war zwar spielbestimmend, ließ aber immer wieder Möglichkeiten der Gäste zu. So war das Spiel auch nach dem 4:2 von Maurice Schulz in der 75. Spielminute noch nicht entschieden. Der FC SSW konnte in der 86. Minute erneut verkürzen und kam noch einmal auf 3:4 heran. Der eingewechselte Alexander Krause machte dann kurz vor Schluss mit dem 5:3 den Sack endgültig zu.

Fazit der Partie: „Spiel abhaken, drei Punkte und nach vorne schauen.“ Am kommenden Wochenende gastieren die Lipperreiher dann beim Spitzenreiter SC Bad Salzuflen. Hoffentlich sind dann einige angeschlagene Spieler wieder fit.



Aufstellung:
Dennis Reckersdrees, Onur Bostan (ab 88. Min. Tobias Brunner), Niclas Fulland, Simon Schulz, Jerome Plöger, Miguel Taverner, Maurice Schulz, Leon Wartanian (ab 62. Min. Rouven Schulz, ab 88. Min. Jean-Luca Schulz), Marco Weigmann, Moritz Mühlenweg, Furkan Kücük (ab 50. Min. Alexander Krause)

Tore:
1:0 (10.) Furkan Kücük
2:0 (13.) Moritz Mühlenweg
2:1 (25.)
3:1 (35.) Moritz Mühlenweg
3:2 (40.)
4:2 (75.) Maurice Schulz
4:3 (86.)
5:3 (90.) Alexander Krause


TuS Lipperreihe II - TSV Schötmar 2:3 (1:1)

Aufgrund der 60-Jahr-Feier trat die 2. Mannschaft des TuS bereits am Donnerstagabend (19.09.) gegen den A-Liga-Absteiger TSV Schötmar an und verlor das Spitzenspiel nach einer hart umkämpften Partie mit 2:3.
TuS-Trainer Thorsten Taverner beglückwünschte die Gäste: „Glückwunsch an Schötmar. Mit Ilker Siviloglu hatten sie den überragenden Spieler auf dem Platz.“  Auch mit seinen Jungs war Thorsten nicht unzufrieden: „Großes Lob an meine Mannschaft, wir waren nicht schlechter.“ Dennoch musste er gerade die fußballerischen Qualitäten der Gäste anerkennen: „Schötmar ist für mich die spielstärkste Mannschaft bei uns in der Liga und wir haben es denen dennoch sehr schwer gemacht.“

Bereits nach 180 Sekunden war der Torjäger Alexander Krause zur Stelle und brachte den TuS früh mit 1:0 in Front. Doch nur zwei Minuten später konnte Schötmar zum 1:1 ausgleichen. In der Folgezeit erspielten sich die Gäste aus Lemgo ein Übergewicht und hatten einige gute Abschlussmöglichkeiten, die sie aber nicht verwerten konnten. So ging es mit dem 1:1 Unentschieden in die Halbzeitpause.

Auch in den zweiten 45 Minuten sind die Gäste spielbestimmend, kamen aber nicht mehr so oft zum Abschluss, da die Lipperreiher nun defensiv sehr viel stabiler auftraten.
So war die erneute Führung für Lipperreihe zwar etwas überraschend aber gar nicht mal unverdient. Nach einem Eckball in der 78. Minute war wieder Alex Krause zur Stelle und köpfte einen Abpraller zum 2:1 in die Maschen. Doch erneut hielt die Führung nicht lange. Eine Minute später konnte Schötmar wieder ausgleichen (79.).
Die Partie wurde nun leider immer hektischer, was auch am nicht so souveränem Schiedsrichter lag. Dieser ließ gerade in der zweiten Halbzeit zu vieles durchgehen. Diverse Äußerungen von Spielern und auch Kommentare von außen waren die Folge. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff übersah er dann auch noch ein klares Foulspiel an Sebastian Mathea im gegnerischem Strafraum. Anstatt die Möglichkeit zu bekommen selbst 3:2 in Führung zu gehen, gab es in der 89. Spielminute einen Freistoß für Schötmar in aussichtsreicher Position. Der Gästespieler zirkelte dann den Ball gekonnt über die Mauer in den rechten Torwinkel zum Siegtreffer für Schötmar.

So war Thorsten Taverner nach dem Spiel mit dem Auftritt des Schiedsrichters alles andere als zufrieden: „Wenn ich von der ersten Sekunde Angst auf dem Platz zeige und ich keine Linie habe, dann muss ich mich nicht wundern, wenn ein Spiel so aus der Hand gleitet. Wenn ein Spieler von der ersten Minute an nur am Diskutieren und mit der Hand immer wieder abwertende Gesten macht, wenn man immer wieder auf Fordern pfeift, dann verstehe ich es nicht mehr.“ Konkret bemängelte Thorsten: „Einen ganz klaren Elfmeter muss er kurz vor Schluss geben, denn den Knall an meinen Spieler hört man bis nach Bielefeld. Auch hier wieder Angst. Vor dem Freistoß kurz vor Spielende spielt der Spieler von Schötmar den Ball im Liegen mit der Hand und bekommt den Freistoß. Wieder Angst. Direkt davor wird ein Spieler von uns an der Mittellinie klar gefoult und wieder kein Pfiff. Und leider geht es so in der gesamten zweiten Halbzeit. Klar kann man auch mal einen schlechten Tag haben, aber man sollte doch von der ersten Sekunde der Herr auf dem Platz sein und nicht zeigen, dass man Angst hat!“

Thorsten Taverner wollte damit allerdings den Schötmar-Sieg nicht schlecht reden. Trotzdem begründete er seine Sichtweise in Richtung Schiedsrichter: „Wer mich kennt, weiß, dass ich auch Schiedsrichter lobe. Nur bei so einer Leistung geht es leider nicht.“

Nach dem Gegentreffer kurz vor Spielende war es letztendlich eine unglückliche Heimniederlage für die 2. Mannschaft. Gerade nach dem Chancenplus in der ersten Halbzeit aber dennoch ein verdienter Sieg für den TSV Schötmar. Für die aufkommende Unruhe war leider hauptsächlich der schwache Schiedsrichter verantwortlich, obwohl sich auch einige Lipperreiher Verantwortliche an die eigene Nase fassen sollten um ihr Benehmen an der Seitenlinie zu überdenken.


Aufstellung:
Andre Spitzer, Henri Stoscheck, Sven Theunert, Pascal Heers, Dennis Franzke, Sebastian Lange, Rene Müller, Sebastian Mathea, Ruben Steinkamp (ab 77, Min. Marco Bieke), Daniel Wiescholek, Alexander Krause

Tore:
1:0 (3.) Alexander Krause
1:1 (5.)
2:1 (78.) Alexander Krause
2:2 (79.)
2:3 (89.)

fw / 20.09.2019

8. Spieltag:

SV Werl Aspe - TuS Lipperreihe 0:2 (0:0)

Gegen einen sehr destruktiven Gastgeber taten sich die Lipperreiher lange Zeit schwer. TuS-Torwart-Trainer Timo Kapale resümierte nach der Partie: „Ein zähes Spiel und ein reiner Arbeitssieg. Aspe stand über 90 Minuten sehr tief, kompakt und hat kaum Lücken zugelassen. Das war schon sehr diszipliniert.“

Teilweise agierten die Gastgeber mit einer Kette von 7 Abwehrspielern und versuchten ihr heil mit langen Bällen auf ihre schnellen Angreifer. Lipperreihe dagegen fand kaum Lücken um sich mit Ball bis in den Strafraum durch zu kombinieren. Wenn mal schnell gespielt wurde, konnte man das Tor der Asper in Gefahr bringen aber ganz klare Tormöglichkeiten erspielten sich der TuS in den ersten 45 Minuten nicht. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten dann sogar die Gastgeber eine Doppelchance zur Führung, als ein Angreifer nach einem Eckball gleich zweimal per Kopf an TuS Keeper Simon Danne scheiterte.

In der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst wenig am Spielablauf. Lipperreihe hatte zumeist den Ball und versuchte den dichten Abwehrriegel der Asper zu knacken. Eine Standardsituation half dann dem TuS um in Führung zu gehen. Nach einem Eckstoß konnten die Asper den Ball nicht richtig klären. Simon Schulz brachte den Ball wieder in den Fünf-Meter-Raum, wo Marco Weigmann diesen mit der Brust annahm und aus kurzer Distanz volley zum 1:0 vollenden konnte (57.). Mit zunehmender Spieldauer schwanden dann die Kräfte der Gastgeber und Lipperreihe kontrollierte das Spiel. Doch es dauerte bis zur 85. Spielminute bis das erlösende 2:0 fiel. Jerome Plöger bediente mit einem feien Pass den eingewechselten Niclas Fulland, der frei vor dem Asper-Kasten den Ball uneigennützig auf den ebenfalls zur Halbzeit eingewechselten Joshua Vormbrock quer legte und dieser den Ball nur noch über die Torlinie bugsieren musste.

Letztendlich stand nach 90 Minuten ein reiner Arbeitssieg für den TuS zu Buche. Timo Kapale hatte „80 Prozent Ballbesitz“ für sein Team gesehen aber die Kreativität wurde in vielen Situationen vermisst. Laut Kapale „fehlte es heute von allem ein bisschen. Die Mannschaft ist jung und steckt in der Entwicklungsphase. Diese verläuft selten linear, also alles in Ordnung. Wir sind oben mit dabei. Das ist toll!“ 

Aufstellung:
Simon Danne, Onur Bostan, Rouven Schulz, Robin Habigtsberg, Simon Schulz (ab 83. Min. Leon Wartanian), Jerome Plöger, Maurice Schulz, Marco Weigmann, Kevin Heemskerk (ab 70. Min. Miguel Taverner), Moritz Mühlenweg (ab 46. Min. Joshua Vormbrock), Furkan Kücük (ab 78. Min. Niclas Fulland)

Tore:
1:0 (57.) Marco Weigmann
2:0 (85.) Joshua Vormbrock


TuS RW Grastrup/Retzen - TuS Lipperreihe II  5:2 (3:1)

Wieder einmal gab es für die 2. Mannschaft des TuS auf dem „schrägen“ Rasenplatz des TuS RW Grastrup/Retzen nichts zu holen. Nach diesem Verfolgerduell rutschten die Lipperreiher auf den sechsten Tabellenplatz ab. Die Gastgeber dagegen grüßen nach dem achten Spieltag als Tabellenführer und profitierten dabei von der überraschenden 3:2-Auswärtsniederlage des TuS Lockhausen beim TBV Lemgo III.

Zum Spielverlauf: Die Jungs von Coach Thorsten Taverner kamen eigentlich ganz gut in die Partie und hatten zahlreiche Spielanteile. Mitte der ersten Halbzeit stellte der Gastgeber allerdings um und so langsam verloren die Lipperreiher die Spielkontrolle. In der 28. Spielminute konnte dann eine Flanke nicht verhindert werden. In der Mitte war ein Retzener Angreifer zur Stelle und vollendete ungehindert zum 1:0 per Kopf. Doch Lipperreihe antwortete sofort. Nach einem Eckball wurde der Ball von den Hausherren nicht richtig geklärt,  Daniel Wiescholek eroberte den Ball zurück und markierte den schnellen 1:1 Ausgleich (30.).

Danach wollten die Lipperreiher mehr und drängten auf die Führung. Doch der nächste Treffer fiel auf der anderen Seite. Nach einem Eckball vollendete ein Retzener Spieler gekonnt per Hacke zum 2:1 (37.). Kurz vor dem Seitenwechsel bekamen die Gastgeber dann einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, den sie zum 3:1 Halbzeitstand nutzten (45.).

In den zweiten 45 Minuten waren die Gastgeber weiter spielbestimmend und erspielten sich teils hochkarätige Tormöglichkeiten. In der 50. Spielminute dann bereits eine Art Vorentscheidung, als ein Schuss aus gut 20 Metern Torentfernung den Weg ins Lipperreiher Gehäuse fand. Lipperreihe kam noch einmal auf 2:4 heran, als Torjäger Alexander Krause auf 2:4 verkürzen konnte (67.). Doch spätestens mit dem 5:2 nur drei Minuten später, war das Spiel endgültig entschieden.

Für TuS-Coach Thorsten Taverner war es gebrauchter Nachmittag, als er nach der Partie resümierte: „Absolut, auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg für Grastrup/Retzen. Es war eine desolate und nicht hinnehmbare Leistung von meiner Mannschaft. Es stand einfach keine Mannschaft auf dem Platz und das war für mich absolut enttäuschend. Keiner brachte seine Leistung.“ 

Aufstellung:
Andre Spitzer, Lucas Neumann (ab 70. Min. Henri Stoscheck), Sven Theunert, Finn Götte, Björn Burmeier, Dennis Franzke (ab 89. Min. Sebastian Lange), Rene Müller, Sebastian Mathea, Ruben Steinkamp, Daniel Wiescholek, Alexander Krause

Tore:
1:0 (28.)
1:1 (30.) Daniel Wiescholek
2:1 (37.)
3:1 (45.) Elfm.
4:1 (50.)
4:2 (67.) Alexander Krause
5:2 (70.) 

fw / 15.09.2019

7 .Spieltag:

TuS Lipperreihe - TSV Oerlinghausen II  7:1 (2:0)

Am 7. Spieltag machten die Lipperreiher kurzen Prozess im Derby gegen den TSV Oerlinghausen II. Nach 90 Minuten hieß es 7:1 für die Fulland-Elf, bei der besonders ein Spieler hervorstach. Furkan Kücük hatte einen „Sahne-Tag“ erwischt und erzielte alleine 4 der 7 Treffer.

Dabei spiegelte das hohe Endresultat den Spielverlauf nicht ganz wieder: „Das Ergebnis suggeriert einen sicheren, souveränen Heimsieg gegen einen chancenlosen Gegner. Das trifft aber ganz und gar nicht zu“, so Torwart-Trainer Timo Kapale nach dem Spiel. Er hatte die „schlechteste Saisonleistung“ gesehen und der Sieg wäre „viel zu hoch ausgefallen“. „Einzig die unfassbare Effizienz im Torabschluss rettete uns den Tag. Ansonsten lief spielerisch wenig zusammen und wir hatten zu keiner Zeit Ruhe und Sicherheit im Spiel.“

Der Start in die Partie war allerdings perfekt. In der 4. Spielminute scheitere Marco Weigmann aus kurzer Distanz am TSV-Keeper und Furkan Kücük staubte zum frühen 1:0 ab. Beim 2:0 lief Furkan nach einem langen Pass von Marco seinem Gegenspieler davon und schlenzte den Ball flach ins rechte Eck (20.). Danach schalteten die Lipperreiher allerdings zwei Gänge herunter und die Gäste aus Oerlinghausen hatten nun mehr Ballbesitz und drängten auf den Anschlusstreffer. Bis auf einen Lattentreffer kamen die Oerlinghauser aber zu keinen ernsthaften Torabschlüssen, so dass es bis zur Halbzeit bei dem 2:0 für Lipperreihe blieb.

Nach dem Seitenwechsel krönte Furkan Kücük seine super Leistung dann mit zwei weiteren Toren. Beim 3:0 ließ er seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und vollendete mit einem satten Schuss ins kurze Eck (51.). Das 4:0 war dann sein schönster Treffer, als er mit einem Schlenzer aus zentraler Position den linken Innenpfosten traf und der Ball von dort ins Tor sprang (59.).  Bei den Oerlinghausern keimte nach dem 1:4 in der 65. Spielminute nochmals Hoffnung auf, als Stürmer Felix Formanski den Ball per Volleyabnahme aus gut 25 Metern über den etwas zu weit vor dem Kasten stehenden TuS-Keeper Simon Danne drosch.  

Doch die letzten zehn Minuten gehörten dann wieder eindeutig den Hausherren. Nach einem Eckball von Miguel Taverner stieg Sebastian Rahaus am höchsten und köpfte zum 5:1 ein (84.). Kurz danach tauchte Joshua Vormbrock nach einem Pass von Marco Weigmann frei vor dem TSV-Tor auf, umspielte Keeper Philipp Langer und schob zum 6:1 ein (87.). Den 7:1-Endstand erzielte dann Marco Weigmann nach einer Flanke von Moritz Mühlenweg per Kopf selbst (90).

Insgesamt ging „Der Sieg in Ordnung“, so Timo Kapale, „aber Oerlinghausen war weiß Gott keine sechs Tore schlechter.“ 

Aufstellung:
Simon Danne, Tobias Brunner, Niclas Fulland, Simon Schulz, Jerome Plöger, Miguel Taverner, Maurice Schulz (ab 61. Min. Joshua Vormbrock), Leon Wartanian (ab 76. Min. Onur Bostan), Marco Weigmann, Kevin Heemskerk (ab 80. Min. Moritz Mühlenweg), Furkan Kücük (ab 72. Min. Sebastian Rahaus)

Tore:
1:0 (4.) Furkan Kücük
2:0 (20.) Furkan Kücük
3:0 (50.) Furkan Kücük
4:0 (59.) Furkan Kücük
4:1 (65.)
5:1 (84.) Sebastian Rahaus
6:1 (87.) Joshua Vormbrock
7:1 (90.) Marco Weigmann


TuS Lipperreihe II - TBV Lemgo III  7:2 (2:0)

Mit dem 7:2-Heimsieg gegen den TBV Lemgo III gelang der 2. Mannschaft des TuS der dritte Sieg innerhalb einer Woche. Damit grüßt der TuS II erst einmal vom zweiten Tabellenplatz der Kreisliga B.  TuS-Coach Thorsten Taverner war aber dennoch nicht restlos zufrieden. Der Heimerfolg über den Aufsteiger aus Lemgo fiel nach seinem Geschmack zu hoch aus. „Die Leistung beider Mannschaften spiegelt das Ergebnis nicht wieder.“
Dabei war die Leistung seiner Jungs gerade in der ersten Halbzeit richtig gut und machte Thorsten glücklich: „Wir spielen einen sehr guten Fußball und lassen den Ball gut laufen.“ Der hervorstechende Alexander Krause (14., 51., 60.) mit einem Dreierpack und Sebastian Mathea (24.) schießen einen 4:0-Vorsprung heraus.

Ab Mitte der zweiten Hälfte ließ der Angriffswirbel dann aber spürbar nach und das Ergebnis sollte nur noch verwaltet werden. Thorsten war ab diesem Zeitpunkt mit der Leistung seines Team alles andere als Einverstanden: „So ein arrogantes Auftreten. Es werden 1000-prozentige Chancen nicht gemacht! Da werden Überzahlspiele nicht ausgespielt, weil jeder meint, sein Tor schießen zu müssen und nicht, dass mein Mitspieler noch eines mehr macht.“
So verkürzten die Lemgoer nach 63 Minuten auf 1:4, indem sie einen Elfmeter nutzten. Dennoch erhöhten Alex Krause (73.), Sebastian Mathea (75.) und Pascal Heers (87.) auf 7:1.
Zwei Minuten vor dem Ende erzielten die Gäste dann noch einen Treffer zum 7:2-Endstand. Thorsten Taverner war gerade über die Gegentreffer erbost: „Wieder bekommen wir Gegentreffer, bei denen du durchdrehen kannst an der Linie. Besonders der zweite Treffer spiegelte das Spiel ab der 65. Minute wider. Mit sieben Spielern wird vorne geparkt und man kassiert dadurch einen Gegentreffer!“

Letztendlich ein ungefährdeter Heimsieg, der aber Trainer Thorsten Tavener nicht zufrieden stellt, da die Einstellung seiner Jungs ab der 65. Spielminute sehr zu wünschen übrig ließ. 

Aufstellung:
Andre Spitzer, Dominik Wehmeyer, Sven Theunert, Pascal Weiß, Pascal Heers, Björn Burmeier (ab 80. Min. Dennis Berger), Rene Müller, Sebastian Lange (ab 46. Min. Calvin Schulz), Sebastian Mathea (ab 75. Min. Lucas Neumann), Daniel Wiescholek, Alexander Krause (ab 66. Min. Henri Stoscheck)

Tore:
1:0 (14.) Alexander Krause
2:0 (24.) Sebastian Mathea
3:0 (51.) Alexander Krause
4:0 (60.) Alexander Krause
4:1 (63.) Elfm.
5:1 (73.) Alexander Krause
6:1 (75.) Sebastian Mathea
7:1 (87.) Pascal Heers
7:2 (88.)

fw / 08.09.2019

6. Spieltag:

TuS Bexterhagen - TuS Lipperreihe 1:5 (1:2)

Im Auswärtsspiel am Donnerstagabend kam die 1. Mannschaft des TuS schwer ins Spiel und musste bereits nach fünf Minuten einem Rückstand hinterherlaufen. Was war passiert: Im Mittelfeld wurde nicht konsequent gestört und so konnte ein präziser Pass in die Schnittstelle der Lipperreiher Abwehr nicht verhindert werden. Der Bexterhagener Angreifer nahm den Ball gut mit und konnte nur noch regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Beim fälligen Foulelfmeter hatte TuS-Keeper Simon Danne keine Abwehrchance.

Mit zunehmender Spieldauer gewöhnten sich die Lippereiher langsam an den holprigen Untergrund und bestimmten mehr und mehr das Spielgeschehen. Zudem saßen an diesem Abend auch die Standards. So war es Furkan Kücük, der nach einem Eckball per Kopf den 1:1 Ausgleich markieren konnte (18.). Die Lipperreiher ließen nun Ball und Gegner laufen und holten immer wieder Freistöße und Eckbälle heraus. In der 41. Spielminute konnten die Gastgeber bei einem erneuten Eckstoß den Ball nicht klären und plötzlich lag dieser zum 2:1 für Lipperreihe im Netz. Simon Schulz wusste gar nicht wie im geschah – irgendwie prallte das Spielgerät gegen sein Schienbein und von dort ins Bexterhagener Tor. Die Partie war damit noch vor der Halbzeit gedreht.

In den zweiten 45 Minuten war die Feldüberlegenheit der Lipperreiher noch größer und die Gastgeber kamen fast gar nicht mehr aus ihrer Hälfte heraus. Es dauerte allerdings bis zur 77. Minute, als Niclas Fulland nach einem kapitalen Torwart-Fehler das vorentscheidende 3:1 erzielen konnte. Einen erneuten Eckball ließ die Bexterhagener Keeper durch die Hände rutschen und Niclas staubte ab.

Der kurz zuvor eingewechselte Sebastian Rahaus machte dann mit einem Doppelpack (88. + 90.) den berühmten Deckel auf die Partie und zeigte, dass er vor dem Tor nichts verlernt hat, war er doch in der Jugend mal ein gefürchteter Torjäger. 

Aufstellung:
Simon Danne, Tobias Brunner, Niclas Fulland, Simon Schulz, Jerome Plöger, Miguel Taverner (ab 88. Min. Onur Bostan), Maurice Schulz (ab 86. Min. Leon Wartanian), Marco Weigmann, Robin Habigtsberg, Moritz Mühlenweg (ab 72. Min. Kevin Heemskerk), Furkan Kücük (ab 79. Min. Sebastian Rahaus)

Tore:
1:0 (5.) Foulelfm. 
1:1 (18.) Furkan Kücük
1:2 (41.) Simon Schulz 
1:3 (77.) Niclas Fulland
1:4 (88.) Sebastian Rahaus
1:5 (90.) Sebastian Rahaus


TuS Bexterhagen II - TuS Lipperreihe II 1:4 (1:3)
Am Mittwoch-Abend gelang der 2.Mannschaft des TuS bei der Zweitvertretung des TuS Bexterhagen ein verdienter Auswärtssieg. Auf dem sehr unebenen und bei einsetzendem Regen auch rutschigen Rasenplatz war ein normales Fußballspiel nicht möglich, so dass von beiden Mannschaften der Ball eigentlich nur lang nach vorn geschlagen wurde.

Auch der Führungstreffer der Lipperreiher gelang unter Mithilfe des Platzes. Denn ein Bexterhagener Abwehrspieler haute über den Ball, weil dieser nicht wie gewohnt aufsprang und so konnte Björn Burmeier in der 10. Spielminute unbedrängt zur Führung einschieben. Den nächsten Vorstoß nutzte dann Rene Müller, der den gegnerischen Keeper in der kurze Ecke überraschte und auf 2:0 erhöhte (21.). Eine Unaufmerksamkeit in der Lipperreiher Hintermannschaft nutzten die Gastgeber nach einer guten halben Stunde zum Anschlusstreffer (29.). Bei dem Kopfball sah TuS-Torwart Andre Spitzer etwas unglücklich aus. In einer weiteren Situation hielt Andre aber bravourös, als er einen Schuss reflexartig noch an die Unterkante der Latte abwehren konnte.
Nur zwei Minuten später war der alte 2-Tore-Abstand aber wieder hergestellt, als Torjäger Alexander Krause einen Abpraller zum 3:1 verwerten konnte (31.). Daniel Wiescholek hatte noch Pech, dass sein 20-Meter Schuss nur die Latte traf (37.).
Nach dem Seitenwechsel suchten die Lipperreiher schnell die Entscheidung und nach einem Pressschlag von Sebastian Mathea, landete der Ball bei Alex Krause, der gekonnt den Bexterhagener Keeper umspielte und zum 4:1 einschob (51.). Danach passierte nicht mehr ganz so viel. Die Gastgeber versuchten zwar noch einmal heranzukommen, hatten aber keine nennenswerten Abschlussaktionen mehr. So stand am Ende ein völlig verdienter Auswärtssieg der 2. Mannschaft zu Buche und Trainer Thorsten Taverner freute über den 4. Sieg im sechsten Saisonspiel. 

Aufstellung:
Andre Spitzer, Finn Götte (ab 85. Min. Oliver Musiol), Sven Theunert, Pascal Weiß, Pascal Heers, Björn Burmeier, Rene Müller, Dennis Franzke (ab 79. Min. Henri Stoscheck), Sebastian Mathea (ab  63. Min. Henning Brinker, ab 88. Min. Dennis Berger), Daniel Wiescholek, Alexander Krause

Tore:
0:1 (10.) Björn Burmeier
0:2 (21.) Rene Müller
1:2 (27.)
1:3 (29.) Alexander Krause
1:4 (51.) Alexander Krause

fw / 05.09.2019

5. Spieltag:

TuS Lipperreihe – TuS Asemissen 3:3 (1:1)

Das Derby gegen den letztjährigen Vizemeister endete nach einem sehr intensiven Spiel 3:3-Unentschieden. In den ersten 30 Spielminuten sind die Lipperreiher die klar tonangebende Mannschaft und hatte im Spiel nach vorne einige gute Ansätze zu verzeichnen. Die Gäste aus Asemissen standen tief in der eigenen Hälfte und versuchten bei Balleroberung schnell umzuschalten. In der 29. Minute musste dann Jean-Luca Schulz verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Er war nach einem Luftzweikampf unglücklich aufgekommen und umgeknickt. Für ihn kam Furkan Kücük in die Partie.

Die Lipperreiher brauchten nach diesem Wechsel ein paar Minuten um sich wieder zu fangen. Doch kurz vor der Pause gelang doch noch die Führung. Nach einem schönen Pass von Marco Weigmann auf den linken Flügel, flankte Robin Habigtsberg in den Lauf des eingewechselten Furkan Kücük, der volley aus gut 15 Metern den Ball in den rechten oberen Torwinkel jagte. Ein sehenswerter Treffer.
Doch die Freude währte nicht lange. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit nutzen die Asemisser einen Ballverlust im Spielaufbau und nutzten diesem mit ihrem ersten Torschuss für den 1:1-Ausgleich (45 +1). 

Nach dem Seitenwechsel traten die Gäste etwas mutiger auf und drehten die Partie in der 68. Minute komplett und gingen mit 2:1 in Führung. Aber nur drei Minuten später die passende Antwort der Lipperreiher, als Marco Weigmann einen an ihm verursachten Strafstoß sicher verwandeln konnte (71.). 

Doch die Gäste aus Asemissen zeigten sich an diesem fünften Spieltag unheimlich effektiv und gingen nach ihrem dritten Torschuss erneut in Führung. Wieder war ein Fehler im Spielaufbau der Lipperreiher verantwortlich. Auf der linken Abwehrseite konnte der Ball nicht geklärt werden, so das ein Asemisser kurz vor Torauslinie den Ball noch so gerade ins Zentrum spielen und ein Mitspieler zum 3:2 einschieben konnte (85.).

Lipperreihe zeigte sich vom erneuten Rückstand nicht geschockt, kämpfte weiter und wurde belohnt. Eine Minute vor dem Schlusspfiff fiel tatsächlich der erneute und viel umjubelte Ausgleichstreffer. Der eingewechselte Kevin Heemskerk zirkelte einen Freistoß aus linker Position auf den Kopf von Furkan Kücük, der den Ball dann ins lange Ecke verlängerte. 

TuS-Torwart-Trainer Timo Kapale war nach dem Spielt nicht ganz zufrieden, als er feststellte: „Bei den Gegentoren haben wir heute ordentlich Lehrgeld gezahlt durch unnötige Unordnung, vermeidbare Ballverluste und Stellungsfehler, wo wir dann gnadenlos überlaufen wurden. Die Situationen hat Asemissen abgezockt ausgenutzt.“

Insgesamt war es in einem packenden und spannenden Derby ein leistungsgerechtes Remis. In weiten Teilen der ersten Halbzeit waren die Lipperreiher stark, zeigten tolle Spielzüge und hatten mehr vom Spielgeschehen. In den zweiten 45 Minuten zeigten die Gäste aus Asemissen wie eiskalt sie die Lipperreiher Fehler ausnutzen konnten, bevor kurz vor dem Ende Furkan Kucük mit seinem 2. Treffer wenigstens einen Punkt rettete. 

Aufstellung:
Simon Danne, Tobias Brunner, Simon Schulz, Jerome Plöger, Miguel Taverner, Maurice Schulz (ab 87. Min. Moritz Mühlenweg), Rouven Schulz, Marco Weigmann, Robin Habigtsberg (ab 77. Min. Kevin Heemskerk), Joshua Vormbrock (ab 83. Min. Niclas Fulland), Jean-Luca Schulz (ab 29. Min. Furkan Kücük)

Tore:
1:0 (44.) Furkan Kücük
1:1 (45.)  
1:2 (68.)
2:2 (71.) Marco Weigmann (Foulelfm.)
2:3 (85.)
3:3 (89.) Furkan Kücük


TuS Lipperreihe II – TuS Asemisen II 3:1 (0:1)

Die 2. Mannschaft des TuS gelang am 5. Spieltag im Derby gegen den TuS Asemissen II ein 3:1-Heimsieg. Beide Mannschaften zeigten ein gutes Spiel und lieferten sich ein Nachbarschaftsduell auf ansprechendem Niveau und auf Augenhöhe. 

Dabei kamen die Gäste aus Asemissen besser in die Partie und gingen in der 17. Minute folgerichtig mit 1:0 in Führung. In dieser Situation verletzte sich ein Gäste-Spieler so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und eine baldige Rückkehr auf den Platz. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatten die Gäste noch die Möglichkeit ein 2. Tor nachzulegen und haderten auch mit der jungen Schiedsrichterin, die wohl einen möglichen Elfmeter nicht pfiff. So ging es für die Lipperreiher mit dem knappen Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Lipperreiher hellwach zurück aufs Feld und nutzen gleich die erste Chance zum Ausgleich. Einen Freistoß wehrte der Asemisser-Torwart nur unzureichend nach vorne ab und Alexander Krause hatte keine Mühe aus kurzer Distanz abzustauben (53.).

Nur sechs Minuten später drehten die Hausherren die Partie zu ihren Gunsten. Nach einem schönen Spielzug stand Rene Müller in der Mitte goldrichtig und brachte die „Rot-Weißen“ erstmals in Führung (59.). Danach hatten die Lipperreiher weitere hochkarätige Möglichkeiten und  scheiterten u. a. zweimal am Aluminium. Nach 80 Minuten fiel dann aber die Vorentscheidung, als im Anschluss an einen Eckball, die Gäste den Ball nicht klären konnten und Alex Krause denn Ball zum 3:1 über die Linie bugsierte.

TuS-Coach Thorsten Taverner zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Ein absolut faires Spiel unter besonderen Umständen. Ich meine, ein verdienter Sieg und von meiner Mannschaft gerade in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel.“ 

Aufstellung:
Andre Spitzer, Finn Götte (ab 46. Min. Sebastian Lange), Sven Theunert, Pascal Weiß, Pascal Heers, Björn Burmeier, Rene Müller, Dennis Franzke (ab 67. Min. Stephan Krause), Sebastian Mathea, Daniel Wiescholek, Alexander Krause



Tore:
0:1 (17.)
1:1 (53.) Alexander Krause
2:1 (59.) Rene Müller
3:1 (80.) Alexander Krause

fw / 01.09.2019

Vorbericht zum Derby gegen den TuS Asemissen:

"FIFA"-Duell in der Kreisliga: Lipperreihe und Asemissen spielen Derby an der Konsole

Am Wochenende findet das Westlippe-Derby TuS Lipperreihe gegen TuS Asemissen statt. Die Lippische Landeszeitung war zu Besuch beim TuS Lipperreihe und wollte herausfinden, was die Teams auf dem virtuellen Rasen zu bieten haben. Asemissen-Stürmer Gerrit Barthelmeus (26) und Lipperreihe-Verteidiger Miguel Taverner (18) haben sich der Herausforderung gestellt und mit einem Spiel in der Fußball-Simulation "FIFA" einen Vorgeschmack auf den anstehenden Kreisliga-Kracher geboten. Auch haben die beiden einige Fragen zum Derby und ihren Künsten an der Konsole beantwortet. Wer gewinnt den e-Kick? Und wie realistisch ist das Ergebnis im Hinblick auf das Kreisliga-Derby am kommenden Sonntag? Antworten und mehr gibt es im Video der LZ zu sehen:

LZ v. 30.08.2019

4. Spieltag:

TuS Ahmsen - TuS Lipperreihe 0:4 (0:0) 

Die 1. Mannschaft des TuS gewinnt in Ahmsen mit 4:0. Beide Mannschaften halten sich zu Anfang des Spiels nicht lange mit taktischen Mitteln auf, sondern stürmen gleich munter drauflos. Möglichkeiten ergaben sich beinahe im Minutentakt, wobei die Lipperreiher zweimal Glück hatten, als der Ball jeweils denkbar knapp am Gehäuse von Simon Danne vorbei strich. Aber auch die Lipperreiher hatten einige gute Abschlussaktionen, konnten allerdings keine davon verwerten. Pech hatten die Jungs von Trainer Frank Fulland, als der Ball bereits im Tor der Gastgeber zappelte, der Treffer aber wegen einer angeblichen Abseitsposition keine Anerkennung fand. So ging es mit dem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel nutzen die Lipperreiher ihre Möglichkeiten besser aus und zeigten dabei eine bemerkenswerte Offensivwucht. Innerhalb von nur 27 Minuten erzielten die Fulland-Jungs vier Tore. Jean-Luca Pascal Schulz (51. Min.), Joshua Vormbrock (62. Min.) und Marco Weigmann (jeweils per Elfmeter; 72.; 78. Min.) spielten die Treffer dabei exzellent heraus. 

Torwart-Trainer Timo Kapale war gerade von der zweiten Halbzeit sehr angetan. Der Erfolg gegen starke Gastgeber war „verdient“ und „überzeugend“, so seine Einschätzung. „Im Vergleich zu den ersten 45 Minuten wirkten wir in der zweiten Hälfte frischer und fitter, wobei der Gegner heute auch ersatzgeschwächt angetreten ist.“

Aufstellung:

Simon Danne, Tobias Brunner (ab 72. Min. Sebastian Rahaus), Simon Schulz, Jerome Plöger, Miguel Taverner, Maurice Schulz, Rouven Schulz, Marco Weigmann (ab 79. Min. Moritz Mühlenweg), Robin Habigtsberg (ab 82. Min. Calvin Schulz), Joshua Vormbrock (ab 76. Min. Furkan Kücük), Jean-Luca Schulz 

Tore:
0:1 (51.) Jean-Luca Schulz
0:2 (62.) Joshua Vormbrock
0:3 (72.) Marco Weigmann (Foulelfm.)
0:4 (78.) 
Marco Weigmann (Foulelfm.)


FC Union Entrup - TuS Lipperreihe II 1:0 (0:0)

Im Auswärtsspiel beim FC Union Entrup verliert die 2. Mannschaft des TuS in der „Ilse-Kampfbahn“ mit 0:1. Trotz des knappen Ergebnisses zeigte sich TuS-Coach Thorsten Taverner als fairer Verlierer: „Glückwunsch an Entrup! Respekt aber auch an alle Spieler, die bei diesen Temperaturen und auf so einem Platz, wo sich Steine befinden, die gefährlich für die Gesundheit sind, gespielt haben.“

Etwas betrübt zeigte sich Thorsten darüber, dass seine Mannschaft nur in wenigen Phasen an die Leistung gegen Yunus Lemgo (siehe unten) heran kam. „Wir hatten zu viele Löcher im Zentrum und kaum Entlastung nach vorne. So kann man keine Spiele gewinnen“, so Thorsten nach der Partie. Zudem ärgerte er sich über die spielentscheidene Szene in der 62. Spielminute: „Leider entschied ein Fehler das Spiel, was, glaube ich, keinen Sieger verdient hatte.“

In den ersten 45 Minuten sind die Lipperreiher nur selten im und am gegnerischen Strafraum zu sehen, während sich die Gastgeber zahlreiche Abschlussaktionen erspielten. Der TuS II konnte sich in einigen Situationen wiedermal bei Keeper Andre Spitzer bedanken, der das eine oder andere Mal einen Rückstand verhindern konnte.

Erst in der oben angesprochenen 62. Minute war Andre dann machtlos und musste den Ball zum 0:1 passieren lassen. Erst in den Schlussminuten erhöhten die Lipperreiher dann den Druck auf die Gastgeber und kamen auch zu Torraumsituationen. Doch Zählbares sollte nicht mehr herausspringen. Insgesamt eine verdiente Niederlage, da sich nicht mit der letzten Entschlossenheit gespielt wurde.  

Aufstellung:

Andre Spitzer, Finn Götte, Sven Theunert, Pascal Heers, Björn Burmeier, Lucas Neumann (ab 46. Min. Rene Müller), Dennis Franzke, Leon Wartanian (ab 75. Min. Marco Bieke), Daniel Wiescholek (ab 46. Min. Stephan Krause), Mario Habigtsberg (ab 68. Min. Henri Stoscheck), Alexander Krause 

Tor:
1:0 (62.)    

fw / 26.08.2019

3. Spieltag:

TuS Lipperreihe - VfL Lüerdissen 4:0 (4:0) 

Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison gab es für die 1. Mannschaft den zweiten zu Null-Sieg. Gegen den zuvor hoch gehandelten VfL Lüerdissen hieß es am Ende 4:0 – wobei das Ergebnis bereits nach den ersten 45 Minuten feststand.

Das Resultat spiegelte aber nicht so ganz die Zufriedenheit von TuS-Torwart-Trainer Timo Kapale wieder: „Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden, mit dem Spiel weniger.“

In der Anfangsphase des Spiels überrollten die Lipperreiher die Gäste förmlich. Bereits nach drei Minuten war es Maurice Schulz, der aus zentraler Position abschließen kjonnte und die Rot-Weißen mit 1:0 in Führung brachte. Marco Weigmann erhöhte in der 20. Spielminute auf 2:0. Zuvor hatte der Gäste-Keeper einen Schussversuch von Maurice Schulz noch abwehren können aber Marco war im Nachsetzen per Volleyschuss erfolgreich. Sieben Minuten vor der Halbzeitpause gelang Maurice Schulz das 3:0 (38.). Den Halbzeitstand besorgte dann Robin Habigtsberg, der nach einem schönen Zuspiel von Jean-Luca Schulz auf 4:0 erhöhte.
Die Lipperreiher leisteten sich in der ersten Halbzeit zudem noch den Luxus, einen Elfmeter zu verschießen. Nach Foul an Jean-Luca Schulz scheiterte Joshua Vormbrock aus elf Metern am Lüerdisser Torwart. Zudem wurden mehrere gute Möglichkeiten liegen gelassen um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. So waren die Gäste aus Lüerdissen mit dem 4:0-Pausenstand noch gut bedient.

In den zweiten 45 Minuten gab es nur noch wenig Höhepunkte. Lipperreihe im Gefühl des sicheren Sieges schaltete gleich mehrere Gänge herunter und verwaltete den Vorsprung. Die Gäste aus Lüerdissen kamen somit besser ins Spiel, ohne aber selbst Torgefahr zu entwickeln.

Timo Kapale war dann mit den zweiten 45 Minuten auch nicht mehr zufrieden als er feststellte, dass „in der zweiten Hälfte wenig zusammenlief.“ Dennoch hatten die Lipperreiher noch die ein oder andere Chance das Ergebnis auszubauen, doch der Lüerdisser Keeper verhinderte mehrfach Schlimmeres.

Letztendlich war es nach einer sehr starken 1. Halbzeit und einer gemäßigten 2. Halbzeit ein verdienter zweiter Heimsieg für den TuS.   

Aufstellung:

Simon Danne, Tobias Brunner, Sebastian Rahaus (ab 46 Min. Simon Schulz), Jerome Plöger, Miguel Taverner, Maurice Schulz (ab 72. Min. Lorenz Sartor), Rouven Schulz, Marco Weigmann, Robin Habigtsberg, Joshua Vormbrock (ab 53. Min. Moritz Mühlenweg), Jean-Luca Schulz (ab 78. Min. Onur Bostan)

Tore:
1:0 (3.) Maurice Schulz
2:0 (20.) Marco Weigmann
3:0 (38.) Maurice Schulz
4:0 (44.) Robin Habigtsberg


TuS Lipperreihe II - Yunus Lemgo 5:1 (3:1)

Nach einem holprigen Start gewinnt die 2. Mannschaft des TuS verdientermaßen gegen ein schwaches Team von Yunus Lemgo – auch in der Höhe verdient – mit 5:1.

In der Anfangsphase des Spiels hatten die Jungs von TuS-Coach Thorsten Taverner noch mit einigen Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen. So fanden die Gäste aus Lemgo des Öfteren den Weg durch die Lipperreiher Abwehr und nutzten in der 7. Spielminute eine der sich bietenden Lücken um 1:0 in Führung zu gehen.

Danach verlagerte sich das Spiel aber zusehends in die Hälfte der Gäste. Der Ausgleich fiel durch einen Geniestreich von Alexander Krause, als er einen Eckball direkt ins Lemgoer Tor zirkelte (17.). Elf Minuten später war es erneut Alex Krause, der mit einem schönen Schuss von der Strafraumkante die Lipperreiher mit 2:1 in Front brachte (28.). Die wohl entscheidende Szene des Spiels folgte fünf Minuten vor dem Seitenwechsel, als der Schiedsrichter einen Rückpass eines Lemgoer Spielers zu seinem Torwart als strafbar abpfiff. Den anschließenden Freistoß wehrte ein Yunus-Spieler auf der Torlinie mit der Hand ab, so dass es anschließend Rot für den Abwehrspieler und Strafstoß für Lipperreihe gab. Diesen verwandelte Alex Krause sicher zum 3:1 und schnürte damit innerhalb von 23 Minuten einen lupenreinen Hattrick. So ging es mit einem beruhigenden 2-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Die zweiten 45 Minuten zeichneten sich dann vor allem darin aus, dass die Gäste aus Lemgo mit einem Mann weniger versuchten, ihr Tor zu verteidigen und die Lipperreiher anrannten. Dabei wurde sich Chance auf Chance erarbeitet und diese leider auch größtenteils auszulassen. Teilweise war Pech im Spiel (bei Latten- und Pfostentreffern) aber auch viel Unvermögen, durch unpräzises Spiel und zu viel Hektik am Ball.

So dauerte es bis zur 71. Spielminute, als der Schiedsrichter erneut auf Elfmeter entschied. Der gefoulte Daniel Wiescholek nutzte die Chance und erhöhte auf 4:1. Kurz vor dem Ende dann das schönste Tor, als Sven Theunert einen Diagonalball auf Pascal Heers spielte, der das Spielgerät im Lauf gekonnt mitnahm und zum 5:1-Endstand im gegnerischen Tor versenken konnte (89.).

Mit dem Ergebnis war Trainer Thorsten Taverner natürlich zufrieden, mit der Art und Weise wie seine Jungs – gerade in der zweiten Halbzeit - gespielt haben, haderte er aber: „Es wurden einfach zu viele Torchancen liegen gelassen oder wir haben die Angriffe zu überhastet und unkonzentriert gespielt. Mit teilweise zu vielen Stockfehlern und Pässen aus kurzer Distanz, die nicht ankommen, machen wir uns das Spiel einfach schwer.“ Ganz so schwarz wollte Taverner das Spiel dann aber doch nicht sehen: „Die Moral, der Kampfwille und der Einsatz passten. Im Großen und Ganzen sind wir mit dem Sieg zufrieden.“  

Aufstellung:

Andre Spitzer, Finn Götte (ab 62. Min. Lucas Neumann), Sven Theunert, Pascal Heers, Sebastian Lange (ab 76. Min. Jannis Flegel), Rene Müller (ab 84. Min. Dennis Berger), Dennis Franzke, Leon Wartanian, Daniel Wiescholek, Mario Habigtsberg (ab 67. Min. Henri Stoscheck), Alexander Krause 

Tore:
0:1 (7.)   
1:1 (17.) Alexander Krause 
2:1 (28.) 
Alexander Krause
3:1 (40.) 
Alexander Krause (Handelfm.)
4:1 (71.) Daniel Wiescholek (Foulelfm.)
5:1 (89.) Pascal Heers   

fw / 22.08.2019

2. Spieltag:

TBV Lemgo - TuS Lipperreihe 3:0 (1:0) 

Beim Bezirksliga-Absteiger und großen Favoriten auf den Wiederaufstieg gab es für den TuS nichts zu holen. Dabei sieht die 0:3-Niederlage deutlicher aus als sie in Wirklichkeit war.

In der Anfangsviertelstunde tastenden sich beide Mannschaften zunächst ab. Die erste Torannäherung gelang den Lipperreihern, als sich Robin Habigtsberg über die linke Angriffsseite durchsetzte und den Ball dann etwas zu scharf vor das Lemgoer Tor zog, so dass Marco Weigmann in der Mitte nicht mehr an den Ball kommen konnte. (13.).

Mit der ersten gefährlichen Aktion gelang den Gastgebern gleich der Führungstreffer. Ein Lemgoer Stürmer wurde nicht richtig bei der Ballanahme gestört, TuS-Keeper Simon Danne zögerte einen Augenblick und schon stand es 0:1 (17.). Danach mussten sich die Fulland-Jungs erst einmal sortieren und hatten in den folgenden 10 Minuten Glück und einen gut aufgelegten Simon im Tor, der zweimal das mögliche zweite Tor für den TBV Lemgo verhindern konnte.

Nach dieser Drangphase der Hausherren konnten die Lipperreiher die Partie wieder etwas ausgeglichener gestalten, ohne aber eigene Torgefahr auszustrahlen. So ging es mit dem knappen 0:1 in die Halbzeitpause.

Zur zweiten Halbzeit brachte TuS-Coach Frank Fulland Joshua Vormbrock für Robin Habigtsberg. Seine Jungs übernahmen nun mehr und mehr das Kommando und drängten die Lemgoer in deren Hälfte. Diese standen aber zumeist sehr sicher in der Defensive und waren gerade körperlich den Lippereihern überlegen. Das Lipperreiher Spiel war nun gut anzuschauen, nur im letzten Drittel fehlte der entscheidende Pass. Neben ein paar Halbchancen sprang Offensiv nicht so viel raus. Nur der eingewechselte Moritz Mühlenweg hatte Pech, als seine Flanke immer länger wurde und der Lemgoer Keeper den Ball mit den Fingerspitzen noch an die Querlatte lenken konnte. (80.).

In der 83. Spielminute wurde dann ein Lipperreiher Freistoß so schlecht ausgeführt, dass dieser sofort abgefangen wurde. Die Einladung nutzten die Lemgoer zum Konter und ein TBV-Angreifer ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte das vorentscheidende 2:0. Die Fulland-Jungs gaben nicht auf, kamen aber weiterhin nicht durch die Lemgoer-Abwehr uns so mussten sie nach einem weiteren Konter in der Nachspielzeit sogar noch das 0:3 hinnehmen (92.).

TuS-Coach Frank Fulland betonte nach der Partie: „Der Sieg geht in Ordnung, fällt aber ein, zwei Tore zu hoch aus.“ Entscheidend für den Lemgoer Sieg ist nach seinem Dafürhalten das höhere Maß an Abgezocktheit. So hatten die Lipperreiher schließlich mit gleich sieben U20-Akteuren aus dem eigenen Nachwuchs begonnen.

Unzufrieden zeigte sich Frank Fulland aber nicht: „Wir hatten insgesamt eine gute Ordnung. Nach vorne hin fehlte uns allerdings der Punch, aber die Niederlage ist kein Beinbruch für uns“, wartet doch am kommenden Donnerstag mit dem VfL Lüerdissen gleich der nächste starke Gegner auf seine Jungs.

Der Trainer des TBV Lemgo Matthias Wölk war natürlich zufrieden mit dem Ausgang des Spiels: „Ein verdienter Sieg, aber ein schweres Spiel, Lipperreihe ist eine richtig starke Mannschaft, sie haben es gut gespielt.“

Letztendlich gewann die reifere Mannschaft. Den Lipperreihern fehlte gerade im Angriff die Durchschlagskraft und sie waren gerade körperlich bei hohen Bällen zu oft nur zweiter Sieger. 

Weitere Bilder vom Spiel gibt es auf der Facebook-Seite des TuS!

Aufstellung:

Simon Danne, Tobias Brunner, Sebastian Rahaus, Jerome Plöger (ab 77. Min. Furkan Kücük), Miguel Taverner (ab 87. Min. Björn Burmeier), Simon Schulz, Maurice Schulz (ab 75. Min. Moritz Mühlenweg), Rouven Schulz, Marco Weigmann, Robin Habigtsberg (ab 46. Min. Joshua Vormbrock), Jean-Luca Schulz

Tore:
1:0 (17.) 
2:0 (83.)
3:0 (92.) 


SV Wüsten - TuS Lipperreihe II 2:1 (1:1)

Beim letztjährigen Vizemeister unterlag die 2. Mannschaft des TuS am 2. Spieltag mit 1:2.

TuS-Coach Thorsten Taverner zeigte sich nach der Partie als fairer Verlierer: „Glückwunsch an Wüsten. Unterm Strich war der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit verdient.“

Bereits nach 180 Sekunden lagen die Lipperreiher zurück, als nach einem Eckball ein Wüstener Spieler unbedrängt einköpfen konnte. Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Daniel Wiescholek bediente mit einem schönen Zuspiel Sebastian Mathea, der den Ball gekonnt mitnahm und zum 1:1 vollenden konnte (14.).

Thorsten Taverner war dann mit den zweiten 45 Minuten seiner Mannschaft nicht mehr ganz so zufrieden: „Leider hatten wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr so viel Offensivdrang und Wüsten machte das Spiel. Wir haben das Spiel ausgeglichen gestalten können, aber Wüsten hatte einfach die bessere Offensive.“
Zwölf Minuten vor dem Abpfiff fiel dann der Siegtreffer für die Gastgeber. Einen Sololauf bis an die Lipperreiher Grundlinie und der folgende Pass in die Mitte konnte nicht verhindert werden und so brauchte der Wüstener Angreifer den Ball nur noch zum 2:1 einschieben (78.). Thorstens Kommentar zu dieser Szene: „Wir schlafen im Zentrum!“

In der 85. Spielminute verhinderte TuS-Keeper Andre Spitzer eine noch höhere Niederlage, als er einen Elfmeter der Gastgeber entschärfen konnte.
Trotz der verdienten Niederlage musste Thorsten Tavener seinen Unmut über bestimmte Spielszenen kundtun: „Leider mussten wir heute wieder feststellen, dass auf dem Platz die Gesundheit der Spieler nicht an erster Stelle steht, sondern man konzentriert sich viel mehr auf harmlose Sprüche, die man dann mit einer gelben Karte ahndet. Aber wenn man den Ellenbogen ins Gesicht bekommt oder mehrmals ein taktisches Foul begeht, ist es bei weitem nicht so schlimm wie harmloses Gequatsche“.

Aufstellung:

Andre Spitzer, Finn Götte, Sven Theunert, Pascal Weiß, Sebastian Lange, Rene Müller, Dennis Franzke, Sebastian Mathea, Daniel Wiescholek, Mario Habigtsberg (ab 46. Min. Leon Wartanian), Stephan Krause (ab 67. Min. Hamez Avdija)

Tore:
1:0 (3.)  
1:1 (14.) Sebastian Mathea 
2:1 (78.)   

fw / 19.08.2019

1. Spieltag:

TuS Lipperreihe - TBV Lemgo II 3:0 (2:0) 

Die gut 100 Zuschauer am neuen Kunstrasenplatz des TuS waren sehr gespannt auf den Start der neu zusammengestellten 1. Mannschaft. Obwohl noch einige Spieler urlaubsbedingt nicht mit an Bord waren, bot die Elf des Trainerteams Fulland/Weigmann/Kapale bereits eine sehr solide Leistung und kam zu einem nie gefährdeten 3:0-Heimsieg gegen den TBV Lemgo II. So war Torwart-Trainer Timo Kapale auch überwiegend einverstanden mit der Leistung: „Wir hatten das Spiel im Griff, lediglich zu Ende der jeweiligen Halbzeiten hatten wir Unkonzentriertheiten in unserem Spiel.“ Dennoch kamen die Gäste aus Lemgo nicht wirklich für einen Punktgewinn in Frage.

Die Lipperreiher gingen bereits nach neun Minuten in Führung, als Jean-Luca Schulz sein Können unter Beweis stellte und mit einem flachen Schuss ins lange Eck zum 1:0 traf. Zehn Minuten später eroberte der spielende Co-Trainer Marco Weigmann den Ball im Mittelfeld und spielte diesen auf Jean-Luca Schulz, der dann perfekt auf Furkan Kücük ablegte. Der brauchte nur noch den Fuß hinhalten und schon stand es 2:0 (19.). Nach dieser beruhigenden Führung ließen die Lipperreiher weitere gute Möglichkeiten liegen.

„Aushilfs-Keeper“ Christian Büker musste nicht einen gefährlichen Ball abwehren – nur kurz vor der Pause hatte Lemgo eine gute Möglichkeit, doch der TBV-Spieler drosch den Ball aus zentraler Position freistehend in den Lipperreiher Himmel.

Nach dem Seitenwechsel standen die Gäste weiterhin tief in der eigenen Hälfte und kamen fast gar nicht mehr über die Mittellinie. Der TuS verwaltete seinen Vorsprung und vergas dabei ein bisschen weitere Treffer nachzulegen. Nach 73 Minuten machte der eingewechselte Moritz Mühlenweg endgültig den berühmten Deckel drauf. Nach Vorarbeit von Robin Habigtsberg staubte Moritz zum 3:0 ab.

Letztendlich ein hochverdienter Heimsieg, der noch viel höher hätte ausfallen müssen, wenn die zahlreichen Gelegenheiten besser genutzt worden wären.

Aufstellung:

Christian Büker, Onur Bostan (ab 84. Min. Tobias Brunner), Sebastian Rahaus, Jerome Plöger (ab 84. Min. Björn Burmeier), Miguel Taverner, Simon Schulz, Maurice Schulz, Marco Weigmann, Robin Habigtsberg, Jean-Luca Schulz (ab 81. Min. Hamez Avdija), Furkan Kücük (ab 69. Min. Moritz Mühlenweg)

Tore:
1:0 (9.) Jean-Luca Schulz
2:0 (19.) Furkan Kücük
3:0 (73.) Moritz Mühlenweg


TuS Lipperreihe II - SG Hörstmar/Lieme II 3:1 (0:0)

Nachdem die Vorbereitungsspiele der 2. Mannschaft nicht ganz so optimal liefen (1 Unentschieden, 4 Niederlagen) durfte man dem Saisonstart gegen die hoch eingeschätzte Mannschaft der SG Hörstmar/Lieme nicht mit all zu viel Zuversicht entgegen sehen. Aber es zeigte sich mal wieder, dass Testspiele und Pflichtspiele nicht miteinander zu vergleichen sind.

Beide Mannschaften spielten munter nach vorne und hatten gleich mehrmals die Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Der TuS konnte sich in der ersten Halbzeit aber bei Keeper Andre Spitzer bedanken, dass es bis zur Pause beim torlosen 0:0 blieb. Nach dem Seitenwechsel war es dann der TuS, der endlich eine Torchance in etwas zählbares umsetzen konnte. Daniel Wiescholek war mit seinem Schuss mit der Pike aus gut 10 Metern erfolgreich.

Die Abwehr des TuS stand in den zweiten 45 Minuten sicherer und ließ nicht mehr so viele Chancen der Gäste zu, wie noch in der ersten Halbzeit. So war es ein durchaus berechtigter Elfmeter - Finn Götte hatten seinen Arm zu weit ausgefahren – den die SG Hörstmar/Lieme zum 1:1-Ausgleich nutzte (75.). Aber anstatt sich mit dem Unentschieden zu begnügen, investierte die 2. Mannschaft nun wieder mehr und wurde belohnt. Nach einem schönen Spielzug war Joshua Vormbrock zur Stelle und erzielte das 2:1 (81.). Direkt danach durfte er vom Platz und wurde durch Stephan Krause ersetzt. Stephan leitete in seiner ersten Aktion dann die Entscheidung ein. Sein Dribbling wurde noch abgefangen aber Bruder Alex Krause nutzte die Unsortiertheit der Gäste und machte mit dem 3:1 (82.) den Heimsieg perfekt. 

Aufstellung:

Andre Spitzer, Finn Götte (ab 90. Min. Dennis Berger), Sven Theunert, Pascal Weiß, Calvin Schulz (ab 46. Min. Sebastian Lange), Rene Müller, Dennis Franzke, Sebastian Mathea, Daniel Wiescholek, Alexander Krause, Joshua Vormbrock (ab 82. Min. Stephan Krause)

Tore:
1:0 (57.) Daniel Wiescholek 
1:1 (75.) Elfm. 
2:1 (81.) Joshua Vormbrock 
3:1 (82.) Alexander Krause   

fw / 12.08.2019

TuS Lipperreihes »goldener« Jahrgang – berechtigte Hoffnung?

Großer Umbruch in Lipperreihe. Elf Jugendspieler schaffen den Sprung in die erste Mannschaft. Resultate sind vorerst zweitrangig.

In der vergangenen Spielzeit belegte der TuS Lipperreihe unter der Leitung von Mirco Westermeier einen zufriedenstellenden vierten Platz in der Kreisliga A Lemgo. In diesem Sommer haben insgesamt acht Spieler den TuS verlassen, während 17 neue Spieler zum Kader stoßen. Die Mehrzahl der Neuzugänge kommt dabei aus der A-Jugend des TSV Oerlinghausen, in der viele Lipperreiher unter Frank Fulland in der Landesliga gespielt haben. „Wir wollen die jungen Spieler Schritt für Schritt an den Seniorenbereich gewöhnen. Unabhängig von Ergebnissen und Resultaten geht es für um die Weiterentwicklung der Spieler, sowohl fußballerisch als auch menschlich", sagt der routinierte Trainer. 

Jahrgang des Erfolgs

Frank Fulland durfte mit dem 2000er-Jahrgang des TuS Lipperreihe große Erfolge im Jugendbereich feiern. In allen drei Altersklassen (C-, B- und A-Jugend) stieg der Jahrgang jeweils souverän in die Bezirksliga auf. In der letzten Saison fusionierten der TSV Oerlinghausen und der TuS Lipperreihe in der Jugend, weshalb als TSV Oerlinghausen in der Landesliga gespielt wurde. Die Fulland-Elf sicherte sich – entgegen der Erwartungen – frühzeitig den Klassenerhalt und belegte am Ende einen starken sechsten Tabellenplatz. 

Die Erfolge im Jugendbereich haben sich im Kreis herumgesprochen. Nicht wenige Trainer-kollegen sehen den TuS Lipperreihe aus genau diesem Grund als Geheimfavoriten an. In Lipperreihe bliebt man cool und dämpft die Erwartungshaltung. „Die Jungs kommen frisch aus der A-Jugend hoch und stehen auch vor einem persönlichen Umbruch“, sagt Fulland und gibt das mittelfristige Ziel des Vereins wie folgt an: „Wir wollen den Entwicklungsprozess der Jungs vorantreiben.“ Als Meisterschaftfavoriten nennt der Übungsleiter mit TBV Lemgo, SC Bad Salzuflen, TuS Asemissen, TuS Ahmsen, Tus Leopoldshöhe und SG Bentorf/Hohenhausen gleich sechs Teams. „Es wird eine sehr ausgeglichene Liga. Die Kreisliga A hat in diesem Jahr an Stärke dazugewonnen.

Auftakt gegen den TBV Lemgo

Beim TuS weilen einige Spieler noch im Urlaub, weshalb Frank Fulland nicht aus dem Vollen schöpfen kann. „Im Amateursport ist es mittlerweile normal, dass zu diesem Zeitpunkt viele Spieler eine verdiente Ruhepause von Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf einlegen", zeigt er Verständnis. Mit der Vorbereitung ist der erfahrene Coach zufrieden, auch wenn die ersten Testspielergebnisse ziemlich unterschiedlich verliefen (7:1 gegen Amshausen; 2:2 gegen FC Westerloh Lipping; 1:2 gegen FC Isselhorst). Am Sonntag (11. August 2019) startet der TuS Lipperreihe mit einem Heimspiel gegen den TBV Lemgo II in die Saison 2019/20. 

Kader 2019/2020 siehe Bericht weiter unten.

FuPa v. 09.08.2019

Großer Umbruch beim TuS Lipperreihe!

In der Sommerpause haben acht Spieler die 1. Mannschaft des TuS Lipperreihe verlassen. Dem gegenüber stehen 17 Neuzugänge. Somit umfasst der Kader für die neue Saison insgesamt satte 28 Spieler. Die Mehrzahl der neuen Spieler kommt dabei aus der U19-Jugend des TSV Oerlinghausen (11), in der viele Lipperreiher die letzte Saison in der Landesliga gespielt haben. Das Trainer-Team, bestehend aus Teamchef Frank Fulland, dem spielenden Co-Trainer Marco Weigmann und Torwart-Coach Timo Kapale, wird die Aufgabe haben aus den vielen jungen und talentierten Spielern eine schlagkräftige Mannschaft zu formen.

Nachdem man in der letzten Saison den vierten Tabellenplatz in der Lemgoer Kreisliga A belegte, will der TuS sich in der kommenden Serie zumindest nicht verschlechtern. Es wird allerdings mehrere Vereine geben, die oben mitmischen wollen. Neben dem Vizemeister TuS Asemissen, dem TuS Ahmsen und dem TuS Leopoldshöhe werden insbesondere die Bezirksliga-Absteiger SC Bad Salzuflen und vor allem der Topfavorit TBV Lemgo ein gehöriges Wort in Sachen Meisterschaft mitreden wollen.

Neu beim TuS - hintere Reihe v. l.: Trainer Frank Fulland, Furkan Kücük, Onur Bostan, Kevin Heemskerk, Tobias Brunner, Jerome Plöger, Marco Weigmann (Co-Trainer), Betreuer Yves Görke

Vordere Reihe v.l.: Dominik Wehmeyer, Björn Burmeier, Moritz Mühlenweg, Dennis Reckersdrees, Maurice Schulz, Simon Schulz, Miguel Taverner, Torwart-Trainer Timo Kapale,
es fehlen: Simon Danne, Yannik Hohlweck, Lorenz Sartor und Leigh Reigate


Kader TuS Lipperreihe 2019/2020:

ohne Neuzugänge: Pascal Heers, Sebastian Rahaus Robin Habigtsberg, Niclas Fulland, Joshua Vormbrock, Calvin Schulz, Rouven Schulz, Jean-Luca Schulz, Hamez Avdija, Finn Götte, Leon Wartanian

Neuzugänge: Furkan Kücük (U19 TSV Oerlinghausen), Onur Bostan (SCW Liemke), Kevin Heemskerk (TSV Oerlinghausen II), Tobias Brunner (U19 TSV), Jerome Plöger (U19 TSV), Marco Weigmann (Co-Trainer – VfB Schloß Holte), Dominik Wehmeyer (FC Augustdorf II), Björn Burmeier (U19 TSV), Moritz Mühlenweg (U19 TSV), Dennis Reckersdrees (U19 FC Kaunitz), Maurice Schulz (U19 TSV), Simon Schulz (SJC Hövelriege), Miguel Taverner (U19 TSV), Simon Danne (U19 TSV), Yannik Hohlweck (U19 TSV), Lorenz Sartor (U19 TSV), Leigh Reigate (U19 TSV)

Abgänge: Niclas Baenitz (2. Mannschaft), Lukas Neumann (2. Mannschaft), Tom Starke, Timo Blodow (Altliga), Domenik Drees, Mirco Westermeier (Altliga), Eduard Neufeld (Altliga), Marvin Harder

fw / 06.08.2019

2. Runde Kreispokal
FC Union Entrup - TuS Lipperreihe 1:4 (1:2) 

Nachdem die Generalprobe am Donnerstag (01.08.) beim letzten Testspiel gegen den Gütersloher B-Ligisten Germania Westerwiehe nach einem zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand noch mit 6:3 gewonnen wurde (TuS-Tore: Jean-Luca Schulz, Maurice Schulz, Miguel Taverner und 3x Furkan Kücük), erreichte die neu formierte 1. Mannschaft des TuS im ersten Pflichtspiel der Saison die dritte Pokalrunde (Freilos in der 1. Runde).
Beim B-Ligisten FC Union Entrup taten sich die Jungs von Trainer Frank Fulland zunächst ebenfalls schwer. In der Anfangsphase wurden gleich mehrere gute Einschussmöglichkeiten nicht genutzt und so bestraften die Gastgeber diese Nachlässigkeiten und gingen nach einem Abstimmungsfehler in der TuS-Hintermannschaft etwas überraschend mit 1:0 in Führung.

Doch noch vor dem Seitenwechsel konnte Rückkehrer Marco Weigmann innerhalb von fünf Minuten das Ergebnis mit einem Doppelschlag korrigieren, so das der TuS mit einer 2:1-Führung in die Kabine gehen konnte.
Nach dem Seitenwechsel konnten die tapfer kämpfenden Gastgeber nicht mehr so gut dagegen halten und kassierten zwei weitere Treffer. Marco erzielte sein drittes Tor, bevor Simon Schulz den 4:1 Endstand erzielen konnte. Chef-Coach Frank Fulland hatte nach der Partie anerkennende Worte für Entrup über: "
Ein aufopferungsvoller Gegner, der sehr fair und diszipliniert gespielt hat, Kompliment und Anerkennung.“ Dass sein Team in den zweiten 45 Minuten „Ball und Gegner laufen gelassen hat“, freute ihn sehr. Weniger gut fand er allerdings: „Die schlechten Platzverhältnisse waren schon grenzwertig.“ 

Im Achtelfinale, der 3. Pokalrunde trifft der TuS jetzt am Tag der deutschen Einheit (03.10., 15:00 Uhr) bei der SG Bega/Hunfeld an.

Aufstellung:

Andre Spitzer, Miguel Taverner, Björn Burmeier, Pascal Heers, Yannick Timo Hohlweck, Jerome Plöger, Rouven Schulz, Sebastian Rahaus, Simon Schulz, Marco Weigmann, Furkan Kücük

fw / 05.08.2019

Spielpläne für die neue Saison

Endlich sind die Spielpläne für die kommende Saison 2019/2020 bekannt gegeben worden. Die 1. Mannschaft des TuS startet in der Kreisliga A am Sonntag, dem 11.08.2019 (15:00 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den TBV Lemgo II um dann eine Woche später (18.08., 15:00 Uhr) beim Bezirksliga-Absteiger und großen Meisterschaftsfavoriten, dem TBV Lemgo I anzutreten.

Die 2. TuS-Mannschaft beginnt die Sie neue Serie in der Kreisliga B (Gr. 2) ebenfalls mit einem Heimspiel. Gegner am 11.08.2019 (12:45 Uhr) ist die SG Hörstmar/Lieme II. Am 2. Spieltag (18.08., 15:00 Uhr) geht es dann gleich zum letztjährigen Vizemeister, dem SV Wüsten.

Die kompletten Spielpläne gibt es unter http://www.flvw-lemgo.de/index.php/fussball/herren

fw / 31.07.2019  

Vorbereitungsspiel 2. Mannschaft 
TuS Lipperreihe II  - TSG Holzhausen-Sylbach II 1:3 (0:1) 

Auch im Test gegen den B-Liga-Neuling TSG Holzhausen-Sylbach II konnte die 2. Mannschaft des TuS kein Selbstvertrauen für die am 11. August beginnende Saison tanken. Nach einer guten Viertelstunde hieß bereits 0:1. Der Gegentreffer resultierte aus einem direkt verwandelten Freistoß, der nicht unhaltbar schien.

Bis zur Pause mühten sich die Lipperreiher vergebens um den Ausgleich. Jurz nach dem Seitenwechsel konnte sich Sven Theunert im Mittelfeld durchsetzen und vollendete seinen Sololauf zum 1:1. Viele Abspielfehler ermöglichten den Gästen aber immer wieder gefährlich vor das Lipperreiher Tor zu kommen. Zwei dieser Chancen nutzten die Gäste noch zum letztendlich verdienten 3:1 Testspielerfolg.

fw / 31.07.2019

Vorbereitungsspiel 1. Mannschaft 

FC Isselhorst - TuS Lipperreihe 2:1 (1:0) 
Im vierten Testspiel kassierte die Mannschaft von Trainer Frank Fulland die 1. Niederlage. Beim Gütersloher B-Ligisten unterlag man völlig verdient mit 1:2. 

Nach einem individuellen Fehler gingen die Gastgeber in der 20. Spielminute in Führung. In der Folgezeit kamen die Lipperreiher mehrmals zu guten Abschlusssituationen und Furkan Kücük hatte zweimal den Ausgleich auf dem Fuß. Da aber weiterhin zu viele Fehler im Spialaufbau unterliefen und auch zu wenig Bewegung in den einzelnen Mannschaftsteilen herrschte, blieb bis zur Halbzeit bei dem 0:1 Rückstand.
Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde durchgewechselt, so dass jeder zur Verfügung stehende Akteur seine Einsatzzeit bekam.

Nach einem Konter der Gastgeber zum 2:0 (71.) konnte der TuS nur noch durch einen direkt verwandelten Freistoß von Miguel Taverner auf 1:2 verkürzen (76.). Hamez Avdija vergab dann kurz vor dem Ende sogar noch die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. 

Insgesamt war Trainer Frank Fulland nach dem Spiel nicht zufrieden: „In den kommenden Wochen muss eine deutliche Steigerung in allen Bereichen her.“

Vorbereitungsspiel 2. Mannschaft 

TSV Oerlinghausen II - TuS Lipperreihe II  4:0 (2:0) 

Gegen den Nachbarn und A-Ligisten aus Oerlinghausen war das Team von Trainer Thorsten Taverner letztendlich chancenlos. In der Anfangsphase konnten die Lipperreiher die Partie noch einigermaßen offen gestalten, doch mit zunehmender Spieldauer schnürten die Gastgeber die 2. Mannschaft des TuS mehr und mehr in deren eigenen Hälfte ein. Zum Glück viel den Oerlinghausern spielerisch auch nicht so viel ein. So resultierten die Gegentreffer aus einem Fernschuss (23. – genau in den Winkel), einem Glückstor nach einem abgefälschten Ball (35.) und einem Abseitstor (58.). Nur das 4:0 in der 85. Minute war dann das Resultat eines schön vorgetragenen Spielzugs.
Den Lipperreihern merkte man an, dass viele Spieler nicht zur Verfügung standen und auf diverse Leistungsträger, wie Henning Brinker, Patrick Muschalik und Marcel Weigmann verletzungsbedingt auch noch einige Zeit verzichtet werden muss.

 fw / 29.07.2019

Vorbereitungsspiel 2. Mannschaft 
SCW Liemke II - TuS Lipperreihe II  3:3 (2:1) 

Im Testspiel beim Gütersloher B-Ligisten SCW Liemke II gelang der 2. Mannschaft des TuS am Dienstagabend (23.07.) trotz großer Hitze ein 3:3-Unentschieden. Nach einem 0:2 Rückstand brachte Alex Krause kurz vor der Halbzeit den TuS wieder heran (44.). Nach dem 1:3 kurz nach dem Seitenwechsel war es Henning Brinker der in der 52. Spielminute das 2:3 erzielen konnte. Rene Müller war dann zum 3:3-Endstand erfolgreich (65.). Alle 19 mitgenommenen Spieler kamen zum Einsatz und TuS-Trainer Thorsten Taverner zeigte sich mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden, war doch eine klare Leistungssteigerung zu den letzten Vorbereitsungsspielen zu erkennen. Etwas geknickt war er allerdings auch, denn mit Henri Stoschek, Lucas Neumann und Marcel Weigmann verletzten sich gleich drei seiner Akteure. Dabei hat sich Marcel wohl eine schwerwiegendere Knieverletzung zugezogen und wird wohl mehrere Wochen ausfallen. Ein MRT wird die kommenden Tage Klarheit bringen. 

fw / 25.07.2019

Vorbereitungsspiel 1. Mannschaft 

FC Westerloh/Lippling - TuS Lipperreihe 2:2 (2:0) 
Beim Paderborner B-Ligisten kam die 1. Mannschaft am Montagabend (22.07.) nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Dabei tat sich die Mannschaft von Trainer Frank Fulland gerade in der 1. Halbzeit auf dem hohen Gras schwer. So stand es bereits nach 11. Minuten 2:0 für die Gastgeber, die dabei von zwei individuellen Fehlern der Lipperreiher profitierten.
Nach dem Seitenwechsel gingen die Fulland-Jungs deutlich effektiver und konzentrierter ans Werk. Nach einer tollen Kombination über Kevin Heemskerk war es Hamez Avdija, der den 1:2-Anschlusstreffer erzielen konnte. Weitere gute Tormöglichkeiten wurde dann in der Folgezeit, teils leichtfertig vergeben und so war es Pascal Heers, dem nach einem Eckball von Leon Wartanian in der 90. Minute doch noch der 2:2-Ausgleich gelang.

Frank Fulland war dann nach dem Spiel auch nicht unzufrieden und hob hervor, dass gerade die letzte Woche ziemlich anstrengend gewesen sei. Neben dem intensiven Training hatten einige Spieler noch beim TuS-Fußball-Camp geholfen und andere auch beim Aufbau der neuen Verkaufshütte am Sportplatz. „Dies verdiene mehr als Anerkennung und Respekt“, so Fulland. Des Weiteren war er froh, dass „Joshua Vormbrock nach seiner Verletzung wieder 45 Minuten auf dem Platz stand“ und bedankte sich außerdem bei Henning Brinker, der aufgrund der vielen urlaubsbedingten Absagen in der 1. Mannschaft ausgeholfen hatte.  

fw / 23.07.2019

Vorbereitungsspiel 2. Mannschaft 
TuRa Heiden II - TuS Lipperreihe II  3:1 (1:1) 

Auch im dritten Testspiel setzte es für die Mannschaft von Thorsten Taverner eine Niederlage. Nachdem bereits die Partien gegen den BSV Müssen (0:3) und dem TBV Alverdissen (2:3) verloren gingen, konnte man auch die Partie gegen den Detmolder C-Ligisten TuRa Heiden II nicht für sich entscheiden. Dabei ging das Spiel für die Lipperreiher ganz gut los. Bereits in der 7. Spielminute senkte sich eine verunglückte Flanke von Sebastian Lange ins gegnerische Tor zur frühen Führung. Aber Sicherheit brachte dieses Tor nicht. Auf dem harten und holprigen Rasen verloren die Lipperreiher immer wieder den Ball in der Vorwärtsbewegung und rannten so ihren Gegenspielern zu oft hinterher. Heiden vergas dabei zunächst aus dem vielen Ballbesitz Kapital zu schlagen und verstand es nicht, die klarsten Torchancen zu verwerten. So wurden freistehend 2x das leere Lipperreiher Tor nicht getroffen oder TuS-Keeper Andre Spitzer vereitelte den Torerfolg. In der 32. Minute war aber auch er dann machtlos und Heiden konnte zum 1:1-Halbzeitstand ausgleichen.
In der Halbzeitpause sprach Coach Taverner die Defizite an aber auf dem Feld änderte sich nicht viel. Die Lipperreiher vertändelten immer wieder den Ball und so konnten die Gastgeber noch zwei ihrer zahlreichen Möglichkeiten (61., 75.) nutzen und gewannen so völlig verdient mit 3:1.
Für die 2. Mannschaft des TuS bleibt somit nur die Erkenntnis, dass noch viel Arbeit auf die Jungs wartet bevor die neue Serie losgeht. 

fw / 21.07.2019

Vorbereitungsspiel 1. Mannschaft
TuS Lipperreihe – TuS Friedrichsdorf 2:2 (1:1)

Im zweiten Testspiel erreichte die 1. Mannschaft ein 2:2 Unentschieden gegen den

Bezirksligisten TuS Friedrichsdorf. In einem kurzweiligen Spiel gingen die Gäste jeweils zweimal nach einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Den 1:1 Ausgleich markierte

Björn Burmeier mit einem schönen Schuss aus 16 Metern. Den Treffer zum 2:2-Endstand erzielte Rouven Schulz. Weitere gute Möglichkeiten zum durchaus möglichen Sieg konnten nicht genutzt werden.

fw / 19.07.2019

Vorbereitungsspiel 1. Mannschaft
TSV Amshausen - TuS Lipperreihe 1:7 (0:4)

Für die 1. Mannschaft des TuS ging es für den ersten Test zum Bielefelder A-Ligisten TSV Amshausen, der in der abgelaufenen Saison den vierten Tabellenplatz belegt hatte. Auf dem Kunstrasenplatz in Amshausen übernahmen die Lipperreiher gleich das Kommando und liefen den Gastgeber immer wieder früh an und zwangen Amshausen so zu Fehlern im Spielaufbau.
So war die 4:0-Pausenführung nach Toren von Rückkehrer Marco Weigmann (2x) und Jean-Luca Schulz (2x) für den TuS verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können.
Nach dem Seitenwechsel und diversen Wechseln ging der Spielfluss ein wenig verloren aber die Tore schossen weiter die Lipperreiher. Nach schönem Zuspiel von Marco Weigmann erhöhte Hamez Avdija auf 5:0. Erneut Jean-Luca Schulz und Marco Weigmann stellten das Ergebnis auf 7:0, bevor Amshausen 10 Minuten vor Schluss noch den 1:7-Ehrentreffer erzielen konnte. Insgesamt ein guter Testspielauftakt der 1. Mannschaft, der schon zeigte, dass Potential in der Mannschaft vorhanden ist.

"Das Ergebnis ist zweitranging. Wir hatten viele gute Aktionen, aber nach fünf Trainings-einheiten auch noch Luft nach oben", so TuS Trainer Frank Fulland. "Aber es waren auch nur 16 Spieler da. Es ist eben Urlaubszeit. Ich war selbst bis Freitag weg. Marco hat in der Zeit gute Arbeit mit den Jungs geleistet. Es war erst der Anfang einer langen Testspielreihe."
fw / 13.07.2019

Saison-Vorbereitung 2019/2020

Die Vorbereitungspläne der beiden Senioren-Mannschaften für die kommende Saison 2019/2020 stehen. Hier ein Überblick über die wichtigsten Termine und geplanten Testspiele:

1. Mannschaft:
Trainingsauftakt am Mittwoch, dem 03.07.2019 – 19:00 Uhr.

geplante Testspiele:

beim TSV Amshausen, Sa., 13.07., 16:00 Uhr,

Heimspiel gg. TuS Friedrichsdorf, Fr., 19.07., 19:15 Uhr,

beim FC Westerloh/Lippling, Mo., 22.07., 19:00 Uhr,

beim FC Isselhorst, So., 28.07., 15:00 Uhr,

beim SV Germania Westerwiehe, Do., 01.08., 19:00 Uhr,

Kreispokalspiel beim FC Union Entrup, So., 04.08., 15:00 Uhr,

Start der neuen A-Liga-Saison am Sonntag, dem 11.08.2019, 15:00 Uhr.


2. Mannschaft
Trainingsauftakt am Samstag, dem 06.07.2019 – 16:00 Uhr.

geplante Testspiele:

beim SV Müssen, So., 07.07., 15:00 Uhr,

beim TBV Alverdissen, So., 14.07., 11:00 Uhr,

bei Tura Heiden II, So., 21.07., 13:00 Uhr,

beim SCW Liemke II, Di., 23.07., 19:00 Uhr,

beim TSV Oerlinghausen II, So., 28.07., 13:00 Uhr,

Heimspiel gg. TSG Holzhausen/Sylbach II, Di., 30.07., 19:30 Uhr,

Heimspiel gg. BSV Blomberg II, So., 04.08., 13:00 Uhr,

beim GW Varensell, Di, 06.08., 19:00 Uhr,

Start der neuen B-Liga-Saison am Sonntag, dem 11.08.2019.

fw / 11.06.2019