Neues & Aktuelles   


Fröhliches Stadtteilfest baut Brücke für alle Generationen

Bei der Premiere dieser Art verpuzten die Besucher 50 Kuchen und amüsieren sich bei Angeboten und Shows. Der TuS Lipperreihe beteiligt sich mit seiner beliebten Tombola am Programm, weil der traditionelle Termin dafür in diesem Jahr ausfällt.

Ein Stadtteilfest für Jung und Alt auf dem Schulhof - das gab es so noch nie in Lipperreihe. Die Premiere "Lipperreihe verzaubert Generationen" am Sonntag (15.04.) war ein voller Erfolg. Mehrere hundert Bewohner genossen die Darbietungen und das Miteinander bei strahlendem Sonnenschein.

Am Morgen hatte strömender Regen den Organisatoren um Dennis Thon noch ein bisschen die Stimmung verdorben, doch der Wetterbericht verhieß Besserung und so kam es dann auch. Schnell hatten die Sonnenstrahlen den Schulhof getrocknet und das Fest konnte ohne Zelte stattfinden. Aufgeregt liefen die Grundschulkinder und ihre jüngeren Geschwister herum und erfreuten sich an Angeboten wie Torwandschießen, heißem Draht und Dosenwerfen. Viel Applaus gab es für die Tänze, die die Jazz-Dance-Gruppe des TuS Lipperreihe von Sabrina Lux vorführte, 14 Mädchen und zwei Jungen im Grundschulalter, die sich zu modernen Songs schwungvoll und mit sichtlicher Freude bewegten. Staunen verbreitete Magier Frank Katzmarek bei zwei kleinen Zaubershows.

Nicht nur die Großen hatten Spaß am Rollatorparcours, der deutlich machte, dass bei diesem Fest ausdrücklich auch ältere Mitbürger angesprochen waren. Die Firma PVM hatte auch Elektromobile mitgebracht, die sich großer Beliebtheit erfreuten. "Noch mal", bat der dreijährige Tristan der auf Papa Martins Batkes Schoß den Rollatorparcours absolviert hatte.

"Wir wollen Generationen zusammenbringen", erklärten Dennis Thon und Michael Grimmig, die zusammen mit Jens Dressler und Melanie Hasselberg den Vorstand des Fördervereins der Grundschule bilden, der das Fest auf die Beine gestellt hatte. Schließlich gelte es, in die Zukunft zu schauen und da soll an diesem Standort neben einer einzügigen Grundschule ein Stadtteilzentrum entstehen.
Wenn die offene Ganztagsschule (OGS) demnächst umzieht in die neue Grundschule des Verbunds am Standort Südstadt wolle man deren Ausstattung übernehmen. "In der Küche können Kochabende und -kurse stattfinden, auch für Jugendliche", schlug Thon vor. Denn die jüngste Umfrage habe gezeigt, dass das Freizeitangebot für junge Leute in Lipperreihe als "miserabel" empfunden werde, vom Sport einmal abgesehen.

So holten die Organisatoren nicht nur die OGS, sondern auch den Kindergarten und den TuS Lipperreihe ins Boot für das Fest. Der Sportverein kann in diesem Jahr kein Pfingstturnier veranstalten und bot kurzerhand hier seine beliebte Tombola an, die den Kickern dringend benötigtes Geld für die Erneuerung des maroden Kunstrasenplatzes in die Kasse spült.


NW v. 17.04.2018

Der TuS möchte auf die bundesweite Kampagne "Stadtradeln" im Kreis Lippe aufmerksam machen und auf diese Weise unterstützen:



fw / 15.04.2018

Jahreshauptversammlung 2018 am 02.03.2018


Hoffen auf bessere Bedingungen!
Der Zustand des Kunstrasenplatzes erregt die Gemüter / Die Mitgliederzahl des TuS hat sich deutlich reduziert

Im kommenden Jahr feiert der TuS sein 60-jähriges Bestehen und der Vorstand ist sich einig; das soll gefeiert werden. Erste Ideen gibt es bereits. Ein Sportwochenende, an dem sich alle Abteilungen vorstellen, an dem es einen Spieleparcours, Turniere und Vorführungen gibt, das

alles sei möglich, so Carolin Eickelmann. Die 2. Vorsitzende erinnerte auch an die einst begehrte Rot-Weiße Nacht. Und Frank Fulland regte an, eine solche Jubiläums-Aktion mit einem Dorffest zu verbinden.

Der Jugendkoordinator hatte bereits während der Vorstellung der Abteilungen auf die erfolgreiche Arbeit und den Zusammenhalt bei den Fußballern verwiesen. "Alle sind mit Herzblut dabei." Fulland konnte aber nicht umhin, noch einmal leidenschaftlich einen neuen Kunstrasenplatz in Lipperreihe zu fordern. "Die Rahmenbedingungen haben sich extrem verschlechtert", verwies der Trainer auf den "notdürftig geflickten und mittlerweile unbespiel-baren Platz." Zudem gebe es schlechte Bewirtungs- und erscherte Trainingsmöglichkeiten sowie zu wenig Platz für Material. "Vor allem im Winter ist ein geregelter Trainings- und Spielbetrieb nicht möglich."

TuS-Vorstand Horst Süvern

Das alles drücke sich in sinkenden Mitgliederzahlen aus. "Es hat schon viele Abmeldungen gegeben." Der TuS habe derzeit zudem "schlechte Argumente, neue Spieler und Trainer zu gewinnen." Die derzeitige Situation ist nach Fullands Einschätzung "auch für die Weiterentwicklung des Gesamtvereins beängstigend." Wegen der bescheidenen Möglichkeiten finden dieses Jahr, seit langer Zeit weder das Pfingstturnier noch der Generationentag statt. Partnerschaften mit anderen Vereinen seien womöglich der letzte Ausweg.

Fulland forderte "in allen Bereichen Unterstützung von der Stadt." Der TuS habe in den letzten Jahren viel gegeben, "jetzt sind wir auch mal dran, etwas zu bekommen." Bürgermeister Dirk Becker betonte, dass die Stadt natürlich ein Interesse daran habe, die Sportstätten der Stadt auf ein gutes Niveau zu bringen, "aber auch wir können nicht alles auf einmal". Deshalb könne er keine Versprechungen machen. Der Neubau an der B66 in Helpup werde voraussichtlich im Herbst fertig sein, andere Investitionen wie etwa in der Fröbelschulturnhalle seien aber unerwartet hinzugekommen. 

Bürgermeister Dirk Becker

Becker hält eine Erneuerung des Kunstrasenplatzes in Lipperreihe im Jahr 2020 für denkbar. "Ich bitte aber darum, den stadtinternen Wettbewerb zwischen Helpup und Lipperreihe einzustellen", denn der bringe rein gar nichts, wandte sich Becker insbesondere an Frank Fulland. Der Bürgermeister kündigte an, dass es im Sommer hoffentlich klarere Aussagen hinsichtlich der Planungen geben werde. "Sobald der städtische Haushalt genehmigt ist, werden wir die Planung in Auftrag geben."

Frank Fulland berichtete, dass es am 20. April eine Fußball-Abteilungsversammlung geben wird. Dort soll über die Perspektiven diskutiert werden. 

Bei der Jahreshauptversammlung wurden auch die anderen Abteilungen vorgestellt. Die mitgliederstärkste Abteilung bilden weiterhin die Turner. Geschäftsführerin Sabine Krause berichtete von insgesamt 20 Gruppen. Die Übungsleiter hätten allein hier knapp 1.000 Stunden investiert. Der Mitgliederbestand betrug zum Ende des vergangenen Jahres 878. Ende 2015 waren es noch 1.080 gewesen und Ende 2016 998 Mitglieder.


Wahlen und Ehrungen

Bei den anstehenden Wahlen wurde Heike Tintelnot (54) zur neuen stellvertretenden Geschäftsführerin gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden die 2. Vorsitzende Carolin Eickelmann, Geschäftsführerin Sabine Krause und Kassiererin Svenja Schürmann. Der Posten des stellvertretenden Kassiers blieb weiter unbesetzt.

Eigentlich hatte es auch Ehrungen langjähriger Mitglieder geben sollen. Da allerdings keiner von ihnen anwesend war, wurden sie namentlich genannt: Renate Walter und Wolfgang Drewel (je 50 Jahre) sowie Irmgard Kamlage, Mathilde Schneikert und Elisabeth Seibt (je 25 Jahre).


NW v  08.03.2018

Jahreshauptversammlung am 24.03.2017


Horst Süvern bleibt Vorsitzender, Posten des stellvertretenden Kassierers vakant, Halle und Sportplatz bleiben erhalten, so Bürgermeister Becker

23 Jahre lang hatte Mareike Ortmeyer den Korbball in Lipperreihe geprägt, Gruppen aufgebaut und geleitet. Als Schiedsrichterin pfiff sie sogar auf Landes- und Bundesebene und sie gehörte auch dem Fachausschuss Korbball in Westfalen an. Ihr Abschied hinterlässt eine große Lücke. Karolin Eickelmann, 2. Vorsitzende des TuS und ebenfalls Korbballerin, fand bei der Jahreshauptversammlung bewegende Worte.

„Mit Einsatz und Humor hast du viel bewirkt“, lobte Karolin Eickelmann, ehe sie selbst und etliche Spielerinnen mit Tränen in den Augen Rosen an Mareike Ortmeyer überreichten. Mit Blumen und einem guten Tropfen waren bereits zuvor langjährige Mitglieder des TuS für ihre Treue beschenkt worden. Seit 50 Jahren gehören Annemarie Burmeier und Ulf Herden dem Verein an, seit 40 Jahren Helga Abel, Erne Eichhorst, Marc Frese, Heiko Pappelbaum, Volker Papajewski und Kerstin Altemeier. Vor 25 Jahren sind Thorsten Rook, Horst Fischer, Carlo Maiello und Rudolf Pankratz eingetreten.

Geehrt wurden außerdem zwei besonders erfolgreiche Mannschaften. Die Fußballer der B-Jugend wurden letztes Jahr Meister in der Kreisliga A und sind nach der Aufstiegsrunde in die Bezirksliga aufgestiegen. Auch die Tennis-Herren 40+ hatten den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft.

Bei den anstehenden Wahlen wurde der Vorsitzende Horst Süvern einmütig in seinem Amt bestätigt. Der Posten des stellvertretenden Kassierers bleibt weiterhin vakant. Zu Kassenprüfern wurden Peggy Balke und Frank Kölsch bestimmt.

Ganz knapp verfehlt hat der TuS die Grenze von 1000 Mitglieder. Zum Ende des vergangenen Jahres waren es 998, 516 davon männlich, 482 weiblich. Wie breit das sportliche Angebot des TuS ist, das stellten die einzelnen Abteilungsleiter vor. Geschäftsführerin Sabine Krause hob hervor, dass die Turnabteilung des TuS mit fast 500 Mitgliedern in 18 Gruppen die größte im Verein ist.

1. Vorsitzender Horst Süvern

Elf Mannschaften aller Jugendklassen gib es beim Fußball. „Nach dem TBV Lemgo haben wir die stärkste Jugendabteilung im Kreis Lippe“, betonte Thorsten Rook, der um weitere helfende Hände warb: „Wir brauchen dringend Unterstützung.“

Horst Süvern hatte der Jahreshauptversammlung Grußworte von Bürgermeister Dirk Becker vorangestellt. Turnhalle und Sportplatz würden selbstverständlich erhalten bleiben. Für die Erneuerung des Kunstrasenplatzes seien für 2018 Planungskosten in den Haushalt eingestellt worden.


NW v. 31.03.2017

Jahreshauptversammlung am 10. Juni 2016

 

Horst Süvern

Pünktlich um 19:30 Uhr begrüßte TuS-Vorstand Horst Süvern alle anwesenden Mitglieder und insbesondere die Gäste der Presse und der örtlichen Politik. Besonders erwähnenswert ist, dass dieses Jahr alle Parteien des Rates einen Vertreter zur Versammlung geschickt hatten. So ließ es sich der neue Bürgermeister - Herr Dirk Becker - auch nicht nehmen ein paar einleitende Worte an die TuS-Mitglieder zu richten. Insbesondere lobte er dabei die schnelle und unkomplizierte Abstimmung mit den TuS-Verantwortlichen über die gemeinsame Nutzung des Vereinsraums „Heimspiel“ zusammen mit der OGS, die nach den Sommerferien den Raum wochentags bis zum frühen Nachmittag mit nutzen werden.

Bürgermeister Dirk Becker

Nachdem auch Herr Schindowski als Vorsitzender des Stadtsportverbandes die anwesenden Mitglieder kurz begrüßte, konnte Horst Süvern mit dem Bericht des Vorstands beginnen. Neben der Präsentation der Haushaltszahlen 2015 war ein Schwerpunkt seines Berichtes die verstärkten Probleme mit Vandalismus. Er nannte hier u.a. den langen Riss im Kunstrasenplatz,  wobei die Stadt Oerlinghausen dankenswerterweise schnell reagiert hatte und der Platz nach der Reparatur nach wenigen Tagen wieder bespielbar war. Aber auch das Verkleben der Tür-Schlösser an der TuS-Verkaufshütte sowie am Vereinsraum mit Sekundenkleber löste erheblichen Ärger aus, zumal der Einsatz des Schlüsseldienstes am Wochenende eine teure Angelegenheit war.

Die erfolgreichen F-Junioren

In den jeweiligen Berichten der einzelnen Abteilungen, gab es einige Erfolge zu vermelden. Insbesondere die Jugend-Fußballer des TuS taten sich hier hervor. So wurden die F-Junioren 2015 nicht nur Kreismeister auf dem Feld sondern auch in der Halle und holten sich auch noch den Kreispokalsieg. Auch die C-Junioren wurden Kreisliga-Meister und Pokalsieger und schafften zusätzlich den Aufstieg in die Bezirksliga! Die Jugend-Fußball-Abteilung ist mit fast 180 Kindern und Jugendlichen dabei weiterhin eine der größten im Kreis Lippe. Um diese vielen sportbegeisterten Kinder angemessen betreuen zu können, ist der TuS immer bestrebt weitere engagierte Trainer und Betreuer mit ins Boot zu holen.
Sehr positiv verläuft auch die Entwicklung Altliga (Ü32). Das Training am Mittwochabend ist gut besucht und durch diverse Aktionen und Turnierteilnahmen wächst hier wieder richtiges Gemeinschaftsgefühl zusammen. Bei den Senioren-Mannschaften, insbesondere der 1. Mannschaft, soll in Zukunft wieder mehr auf die eigene Jugend gebaut werden!

Die größte Abteilung des TuS Lipperreihe bleibt weiterhin die Turnabteilung. Hier sind 540 Mitglieder, verteilt auf 17 Angebote (dabei fünf speziell für Kinder/Jugendliche), in den verschiedensten Turn- und Sportbereichen aktiv. Immer wieder erfahren die Verantwortlichen dabei positive Rückmeldungen bezüglich der Vielfalt der Angebote. Aber auch in diesem Bereich besteht der Wunsch nach mehr Übungsleitern um damit das gute Angebot noch weiter ausbauen zu können.

Beim Tai Chi sind derzeit 30 Sportler aktiv, aufgeteilt auf zwei Gruppen (Anfänger und Fortgeschrittene) und das bei einem Durchschnittsalter von ca. 60 Jahren. Beim Korbball handelt es sich um eine reine Mädchen-/Frauen-Sportart. Zur Zeit sind ca. 40 Spielerinnen im Bereich Minis, Schüler und Erwachsene am Ball. Die Minis haben dabei so einen großen Zulauf, dass sogar ein kurzzeitiger Aufnahmestopp erfolgen musste. Die Schülerinnen konnten bei den „Offenen Lippischen Meisterschaften“ einen hervorragenden 2. Platz belegen und sich damit den Vizemeister-Titel sichern!

Im Bereich Tennis verlief das Jahr 2015 durchwachsen. Die Mitgliederzahlen konnten zumindest gehalten werden. Um die in der Winterpause immer wieder abwandernden Jugendlichen zu halten, wurde sogar erstmals über die kalte Jahreszeit ein Training in der Lipperreihe Sporthalle angeboten, welches auch gut genutzt wurde.

Bei den anstehenden Wahlen wurden folgende Entscheidungen getroffen: Da sich für den stellvertretenden Vorsitz niemand aus dem Plenum zur Wahl stellte, und Karolin Eickelmann in Abwesenheit signalisierte, dass Amt weiter zu bekleiden, wurde sie einstimmig zur stellvertretenden Vorsitzenden wiedergewählt. Auch Sabine Krause wurde einstimmig als Geschäftsführerin in ihrem Amt bestätigt.  

Als neue stellvertretende Geschäftsführerin wurde Tanja Krause gewählt. Einstimmig zur neuen Kassiererin ist nach dem Rückzug von Marc Becker jetzt Svenja Schürmann gewählt worden. Das Amt des stellvertretenden Kassierers, bleibt leider noch immer unbesetzt, da sich auch hier aus der Versammlung niemand fand. Als 2. Kassenprüferin wurde Christine Bohner gewählt.

Zum Thema Mitgliedsbeiträge erläuterte Horst Süvern, dass diese in den letzten fünf Jahren beim TuS stabil geblieben wären und im Vergleich zu den umliegenden Sportvereinen der TuS am unteren Beitragsniveau liegen würde. Deshalb wurde nach kurzer Diskussion beschlossen, die Mitgliedsbeiträge zum 01.07.2016 für alle Personengruppen moderat zu erhöhen!

Unter dem Bereich Verschiedenes wurde noch einmal die Problematik des Kunstrasenplatzes angesprochen. Da dieser nun wirklich schon in die Jahre gekommen ist wurde u. a. die Befürchtung ausgesprochen, dass andere in der Umgebung liegende Vereine mit moderneren Plätzen Jugendliche und auch Senioren-Spieler mit diesem Argument weglocken könnten. Dem Bürgermeister ist diese Problematik durchaus bekannt, kann aber derzeit keine Mittel aus dem Haushalt für eine Sanierung zur Verfügung stellen. Für 2017 ist die Renovierung der Turnhalle am Kopphof in Helpup geplant. Es  besteht aber durchaus die Hoffnung, dass der Kunstrasenplatz in Lipperreihe in 2018/19 verwirklicht werden könnte. Versprechungen oder Zusagen konnte Herr Becker unter Berücksichtigung der angespannten Oerlinghauser Haushaltslage aber nicht machen.

Geehrt wurden für die langjährige Tätigkeit als Übungsleiter im Bereich Turnen Rolf Brüntrup. Für eine 25-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt: Annegret Müller, Marita Pohlmann und Tim Beck sowie für 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein: Margarete Busse, Gabriele Podlacha, Stefanie Rook, Gertraud Schön, Dietbert Eichhorst und Thomas Bornemann.

Außerdem wurden die C- und F-Jugend-Fußballer für ihre im letzten Jahr errungenen Titel geehrt (s. o.).


fw / 13.06.2016


Pressebericht der NW v. 14.06.2016:

TuS Lipperreihe hofft auf einen neuen Kunstrasenplatz

Ziel ist es 2018 auf einem neuen Feld zu spielen. Doch Bürgermeister Becker kann nichts versprechen. Ehrungen, Wahlen und Beitragserhöhungen stehen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Posten des 2. Kassierers bleibt unbesetzt

Risse auf dem Kunstrasenplatz des TuS Lipperreihe, die offensichtlich mutwillig herbeigeführt worden waren, Schlösser, die mit Sekundenkleber bearbeitet wurden. "Ein heftiges Minus" hatten diese und andere Vandalismusschäden 2015 Jahr in der Vereinskasse hinterlassen. Immer noch schreibt der TuS mit rund 4.000 Euro minus rote Zahlen. "Wir hoffen, dass wir den Haushalt im kommenden Jahr ausgleichen können", sagte der Vorsitzende Horst Süvern.
Trainer Frank Fulland griff das Projekt Kunstrasen am Ende der Jahreshauptversammlung noch einmal auf. "Wenn wir nicht schnell handeln, haben wir gegenüber anderen Vereinen schlechte Karten", warnte Fulland. Seine Hoffnung: Ein neuer Belag bis zum Jahr 2018. Das konnte Bürgermeister Dirk Becker angesichts der städtischen Haushaltslage nicht versprechen. Zunächst komme die neue Kopphofhalle in Helpup. "Danach müssen wir von Jahr zu Jahr gucken." Frank Fulland regte dennoch an, schon jetzt Arbeitskreise zu bilden. "Es ist wichtig, dass wir das Projekt vernünftig angehen", damit sich die Mitglieder nicht irgendwann anders orientierten. Um eine vernünftige Ausgestaltung des Spielbetriebes zu ermöglichen, ließ Horst Süvern über eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge abstimmen. Die sei dringend erforderlich, betonte der Vorsitzende. Zumal die TuS-Beiträge im Vergleich aller umliegenden Vereine am günstigsten seien. "Wir brauchen einen größeren Spielraum." Bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen wurde der Erhöhung zugestimmt. Ab dem 1. Juli zahlen Erwachsene 7 statt 6 Euro, Ehepaare 10,50 statt 8,50 Euro, Familien 12,50 statt 9 Euro und passive Mitglieder 3,50 statt 3 Euro.
Bei den anstehenden Wahlen wurden die stellvertretende Vorsitzende Karolin Eickelmann in Abwesenheit sowie Geschäftsführerin Sabine Krause in ihrem Ämtern bestätigt. Für den bisher vakanten Posten der stellvertretenden Geschäftsführerin hatte Sabine Krause ihre Tochter Tanja Krause gewinnen können. Gewählt wurde außerdem Kassiererin Svenja Schürmann. Sie hatte den Posten bereits im April kommissarisch übernommen, nachdem Marc Becker das Amt niedergelegt hatte. Ein Stellvertreter konnte nicht gefunden werden. Zur 2. Kassenprüferin wurde Christine Bohner bestimmt.
Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung standen außerdem Ehrungen. Der Dank galt Rolf Brüntrup, der seit zehn Jahren Übungsleiter ist sowie langjährigen Mitgliedern. Annegret Müller, Marita Pohlmann und Tim Beck gehören dem TuS Lipperreihe seit 25 Jahren an, Margarete Busse, Stefanie Rook, Gabriele Podlacha, Dietbert Eichhorst, Gertraud Schön und Thomas Bornemann seit 40 Jahren. Unter den Geehrten waren auch die erfolgreichen Fußballer der C-Jugend und der F-Jugend.
Bürgermeister Dirk Becker hatte dem TuS-Vorstand bereits zu Beginn dafür gedankt, dass er Räume für die Offene Ganztagsschule (OGS) und die Randstundenbetreuung der Grundschule Lipperreihe zur Verfügung gestellt hatte: "Morgens gefragt, abends zugesagt, super, wie schnell und unkompliziert das ging."
Der TuS Lipperreihe hat aktuell 997 Mitglieder, 1.080 waren es Ende 2015.


NW v. 14.06.2016

Jahreshauptversammlung am 12. Juni 2015

 

Erstmalig über 1000 Mitglieder beim TuS Lipperreihe

Frau Dr. Herbort

Nachdem Bürgermeisterin Frau Dr. Herbort sowie der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Herr Schindowski ihre Grußworte an die Versammlung gerichtet hatten, übernahm die 1. Vorsitzende des TuS -Karolin Eickelmann- den Bericht des Vorstandes.

Dabei blickte der geschäftsführende Vorstand des TuS auf ein schwieriges Jahr 2014 zurück. Denn nach der letzten Vorstandssitzung im Mai 2014 musste der neu gewählte 2. Vorsitzende nur nach wenigen Wochen sein Amt niederlegen und so waren die „alten Hasen“, Vorsitzende Karolin Eickelmann und Geschäftsführerin Sabine Krause, mit dem ebenfalls neu gewählten Kassierer Marc Becker nur noch zu dritt. Nichtsdestotrotz musste es weiter gehen und jeder hat sein Bestes gegeben und auf seine Art eingebracht.  

Ganz besonders bedankte sich Karolin Eickelmann bei allen Abteilungsleitern, Trainern, Betreuern, Eltern und den vielen Helfern für ihre unermüdliche Arbeit, ohne die ein Verein wie der TuS Lipperreihe mit jetzt 1032 Mitgliedern nicht überleben könnte.

H. Schindowski

Anlässlich der Abteilungsberichte hob Sabine Krause als kommissarische Leiterin der Turnabteilung hervor, dass diese Abteilung mit 500 Sportlern die mitgliedsstärkste im Verein sei und in aktuell 17 verschiedenen Gruppen für fast alle Altersklassen die unterschiedlichsten Angebote bietet.

Aber auch die Fußballer verzeichnen Zulauf. So konnte die Fußball-Jugend in der abgelaufenen Saison erstmals wieder durchgehend alle Altersklassen mit Mannschaften bestücken, teilweise sogar doppelt, so dass aktuell 180 Kinder und Jugendliche im TuS Fußballspielen. Größter sportlicher Erfolg war dabei mit Sicherheit der Kreispokalsieg der C-Junioren!

Das Aushängeschild des TuS, die 1. Senioren-Mannschaft, hat erneut ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht. Nach dem Trainerwechsel und vielen Neuzugängen erreichte man in der Kreisliga A erneut einen guten dritten Platz und unterlag im Kreispokalendspiel mehr als unglücklich in der Verlängerung dem TBV Lemgo.  

Die zweite Mannschaft des TuS hielt die Klasse in der B-Liga und will in der nächsten Saison mit Sicherheit den Klassenerhalt etwas früher bewerkstelligen.

Wermutstropfen bleibt der alte Kunstrasenplatz, der "trotz guter Pflege“ inzwischen aufgrund des verhärteten Bodens immer mehr zum Verletzungsrisiko wird und dies bei einigen Spielern bereits zu gesundheitlichen Probleme führt.

Die Entwicklung bei den Korbballerinnen ist weiter positiv, denn in drei Mannschaften spielen inzwischen 44 Mädchen und Frauen.  

Beim Tai Chi sind derzeit 34 Sportler im „knackigen Alter“ aktiv.  

Bei den Tennis-Spielern bleibt die Situation dagegen weiterhin angespannt. Der im Herbst 2014 gewählte Abteilungsleiter Michael Danne berichtete, dass ein inzwischen neu gewonnener Trainer der erste Schritt war, wieder mehr Spieler und Spielerinnen für den Tennissport zu begeistern. Aber gerade im Winter bliebe es schwierig, da der TuS keine eigene Tennishalle hat und die Hallen in der näheren Umgebung (Kachtenhausen und Schloß Holte) nur mit Fahraufwand zu erreichen sind.

Neuer Vorsitzender: Horst Süvern

2014 hatte der TuS bereits mit einem Defizit im Haushalt geplant, welches sich zum Jahresende auch einstellte. Karolin Eickelmann betonte aber, dass zur keiner Zeit eine Gefahr für den Verein bestand, da immer ein entsprechendes Guthaben vorhanden gewesen sei.

Ziel ist aber, dass in 2015 ein ausgeglichener Haushalt besteht und damit in 2016 wieder ein positives Ergebnis vorgestellt werden kann.

Bei den Vorstandswahlen wurde mit Horst Süvern ein neuer 1. Vorsitzender gewählt. Karolin Eickelmann wurde zur 2. Vorsitzenden gewählt. Die aufgrund einer Satzungsänderung neu zu besetzenden Posten der stellvertretenden Geschäftsführer bzw. Kassierer bleiben zunächst unbesetzt, da sich niemand aus der Versammlung berufen fühlte.  

 

Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft: Michael Danne, 40 Jahre Mitglied: Ingrid Pagenstedt, Thomas Kohnke und Joachim Fritsch, für 50 Jahre Mitgliedschaft: Helga Grewe, Imrgard Trippler, Margret Vogt, Siegfried Krispin und Erika Jakobskrüger.

Die Tennis-Damen +55

 

Auszeichnungen gab es für die Fußball-C-Junioren (Kreispokalsieger 2014) sowie für die Tennis-Damen 55+ für den Aufstieg von der Bezirksliga in die Ostwestfalenliga!

16.05.2015 / Vorstand des TuS

Jahreshauptversammlung am 23.05.2014:

 

An der Schwelle zum Großverein

Bald wird das 1000. Mitglied begrüßt! In jeder Altersklasse ist ein Jugendteam am Start!

Karo Eickelmann

Der TuS Lipperreihe wächst und wächst. "Wir würden gerne noch in diesem Jahr das 1000. Mitglied begrüßen", sagte die TuS-Vorsitzende Karo Eickelmann während der Jahreshauptversammlung. Und: "Wir stehen an der Schwelle zu einem Großverein."

Anlässlich der Abteilungsberichte hoben die TuS-Tennisspieler die top-gepflegte Anlage an der Grundschule hervor, gleichzeitig gibt es bei den Mitgliederzahlen jedoch stagnierende bzw. rückläufige Zahlen zu beobachten. Nicht so in der Fußball-Jugend, die in der kommenden Saison erstmals wieder durchgehend alle Altersklassen mit Mannschaften bestücken kann – und das ohne Jugendspielgemeinschaft. Hervorgehoben wurde auch das bestens angenommene Hallenmasters mit Teilnehmern aus ganz Europa und die großen Pfingstturniere. Die Fußball-Senioren spielen das dritte Jahr in Folge in der Spitzengruppe der Kreisliga A Lemgo mit. Wermutstropfen ist der 15 Jahre alte Kunstrasenplatz, der "trotz guter Pflege dringend erneuerungsbedürftig" ist.
Die Turner haben viele neue Angebote im Programm, eine Abteilungsleitung gibt es in der größten TuS-Sparte allerdings immer noch nicht. Positiv ist die Entwicklung bei den Korb- ballern, allein die Minigruppe besteht hier inzwischen aus 20 Kindern. Anders ist es beim Badminton, das hauptsächlich von Erwachsenen gespielt wird. Im Tai Chi sind Sportler im Alter von 46 bis 83 Jahren aktiv.
 

Der neue TuS-Vorstand

2013 konnte der TuS Lipperreihe einen leichten Überschuss erwirtschaften. 2014 wird dagegen im Haushaltsplan mit einem leichten Defizit gerechnet. Bei den Vorstandswahlen wurde Oliver Pape zum 2. Vorsitzenden gewählt und Sabine Krause als Geschäftsführerin bestätigt. Neuer Kassierer ist Marc Becker, der den nicht mehr angetretenen Oliver Pape beerbt.

 

Geehrt wurden für 25-jährige Mitglied-schaft: Anneliese Gastberg, Burkhard Kleine, Daniela Hark, Annette Kaup, Barbara Kleine, Bastian Kleine, Britta Kleine, Wolfgang Kölsch, Andrea Kronshage und Michael Wojtowicz.  

40 Jahre Mitglied: Kristine Buchholz, Ursula Schrader, Wolfgang Becker und Jürgen Bartke. Auszeichnungen gab es für die Fußball-D-Junioren (Kreispokalsieger und Sieger im Lippepokal) und die Fußballer des TuS II (Meister der Kreis- liga C) sowie für ihre langjährige Tätigkeit als Trainer für Dietbert Eichhorst (25 Jahre), Elisabeth Weiß (20 Jahre) und Brigitte Büscher (15 Jahre).

 

NW v. 28.05.2014  

Jahreshauptversammlung des TuS Lipperreihe am 12.04.2013:

 

Positive Mitgliederentwicklung / Karolin Eickelmann als Vorsitzende wiedergewählt    
"Es gibt nichts Schöneres, als das strahlende Lächeln von einem Kind, dem eine Übung gelungen ist", stellte Karolin Eickelmann fest. Möglich ist dies nur durch die ehrenamtlichen Helfer im TuS Lipperreihe. Ihnen wurde nun während der Jahreshauptversammlung gedankt.

Dabei zeigte sich Oerlinghausens Bürgermeisterin Dr. Ursula Herbort froh über das "große wertvolle Sportangebot für die Südstadt". Die Ehrenamtlichen opfern ihre Freizeit und tragen dazu bei, dass Lipperreihe lebt. Sie beglückwünschte die Leistungsbringer und versprach: "Wir verfolgen das ganz genau." Die erste Vorsitzende Karolin Eickelmann bedankte sich ebenfalls für das bisher so erfolgreiche ehrenamtliche Engagement und betonte: "Ein Ehrenamt beansprucht zwar viel Zeit. Aber es bietet auch die Möglichkeit für Selbstentfaltung und Selbstbestätigung." 

 

Geehrte & Gewählte (Quelle NW)

Besonderes Engagement hat auch Margarete Busse von der Turnabteilung seit 30 Jahren gezeigt. "Ich kann dir gar nicht genug danken", sagte Eickelmann. Dazu wurden langjährige Mitglieder geehrt: Seit 25 Jahren sind Monika Albani, Isolde Behrens und Wolfgang Müller Mitglieder des Vereins. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Manfred-Edgar Gehring, Waltraud Latten, Rainer Nolte, Christine Tegeler, Klaus Tegeler, Edith Willendorf, Jürgen Schneider, Heinz Unterburg sowie Markus Wendler ausgezeichnet. Karolin Eickelmann wurde als erste Vorsitzende einstimmig wiedergewählt, genau wie August Pieper (2. Vorsitzender) und Oliver Pape (Kassierer). Andreas Ortmeyer wurde zweiter Kassenprüfer.

Besonders positiv entwickeln sich die Mitgliederzahlen: 956 Frauen, Männer und Kinder gehören dem Verein an. Dagegen übte Oliver Pape aber Kritik am Zustand der beiden Fußballplätze. Die Fußballabteilung müsse die Sportstätten fast vollständig selbst pflegen. "Und die Qualität des Kunstrasens ist an der Grenze", so Pape. Dazu gleicht der angrenzende Rasen eher einem Maulwurfsparadies als einem Fußballplatz. Beim Entfernen hat Pape mehr als 1.600 Maulwurfshügel gezählt. Es fehle eine Maulwurfssperre. Bis zu dem großen Pfingstturnier müsse der Platz aber fit gemacht werden. Das sei aber mit einem enorm großen Kraftakt verbunden.

 

NW v. 17.04.2013 

Jahreshauptversammlung des TuS Lipperreihe am 11.05.2012

 

Karolin Eickelmann, 1. Vorsitzende des TuS, berichtetete zunächst über das abgelaufene Kalenderjahr 2011: 

In unseren drei „großen“ Abteilungen Turnen, Fußball und Tennis läuft es gut. Beim Turnen gibt es Gruppen, die mittlerweile so voll sind, dass keine neuen MitturnerInnen mehr aufgenommen werden können. Ein Problem in diesem Bereich (und nicht nur hier) ist, dass sich kaum noch Übungsleiter finden lassen.

 

Die Fußballjugend hat das Jahr 2011 mit einem erfolgreichen Hallenturnier begonnen, bei dem die E1- und D-Jugend Platz 1, die E2-Jugend und die Mini-Kicker Platz 2 erreichen konnten.

Die F- und D-Jugend beendeten die letzte Freiluftsaison mit dem Meistertitel in den jeweiligen Kreisligen B. Das alljährliche Pfingstturnier fand 2011 mit über 100 teilnehmenden Mannschaften statt. Dies bedeutete eine Rekordteilnehmerzahl – ein Dank ging hier insbesondere an die vielen Helfer, die dieses Event erst möglich gemacht haben.
In der Hallensaison der Fußballjugend erreichte die D-Jugend das Halbfinale der Hallenkreis-meisterschaft. Auch hier ein toller Erfolg!

Als negativer Aspekt musste angeführt werden, dass es für die Saison 2010/2011 nicht gelungen ist eine A-Jugend-Mannschaft zu melden. Des Weiteren werden auch im Fußball-Jugendbereich dringend weitere Betreuer für die Jugend-Mannschaften gesucht.

 

Bei den Fußball-Senioren wurde die 1. Mannschaft Kreismeister der Kreisliga B und stieg somit in die Kreisliga A auf. Das neu installierte Trainerteam und die sehr junge Mannschaft erreichte neben der Meisterschaft auch das Kreispokalfinale. Vor ca. 700 Zuschauern verlor der TuS das Endspiel gegen den Landesligaaufsteiger aus Barntrup nach tollem Kampf mit 2:5. Hierdurch war die Mannschaft automatisch für den kommenden Westfalen-Pokal qualifiziert. In der ersten Runde spielte man gegen den NRW-Ligisten TuS Erndtebrück (vier Klassen höher) und verlor knapp mit 0:1.

In der laufenden Saison belegt die 1. Mannschaft aktuell einen guten 4. Tabellenplatz in der Kreisliga A.

Die 2. Mannschaft steht derzeit auf dem 2. Platz der Kreisliga C und hat noch Chancen auf den Aufstieg, zumal am 13.05. das Spiel gegen den Tabellenführer aus Bad Salzuflen ansteht.

 

Die Fußball-Altliga nahm 2011 an keiner Punktespielrunde teil und hat aufgrund des hohen Altersdurchschnittes auch nicht an den Hallenmeisterschaft teilgenommen. Dort wird derzeit „Körperertüchtigung am Ball“ betrieben und es werden lediglich Freundschaftsspiele bestritten.

 

Ein Lob ging seitens des Vorstandes an die tolle Aufräumaktion des „Lipperreiher Stadions“ zu Ostern. Verantwortlich hierfür waren die Fußball-Senioren, ein entsprechender Bericht findet sich unter Fußball-Senioren/Archiv.

 

In der Tennis-Abteilung haben im vergangen Jahr vier Mannschaften am Spielbetrieb teilgenommen. Die Damen 50+ konnten leider kein Spiel gewinnen und sind aus der Ostwestfalenliga in die Bezirksliga abgestiegen.

Die Herren 50+ haben dagegen alle Spiele gewonnen und sind in die Bezirksliga aufgestiegen.

Die Herren 60+ und 65+ konnten jeweils ihre Klasse halten.

 

In den kleineren Abteilungen Badminton, Tai Chi, Volleyball läuft es „rund“. 

 

Beim Korbball gibt es derzeit mangels MitspielerInnen nur noch zwei Mannschaften. Die Minis, die in diesem Jahr aus Altersgründen in die Jugend „aufgestiegen“ sind, sowie die Frauen, die derzeit eine Spielgemeinschaft mit Asemissen gebildet haben.

Die Saison der Minis 2011 war wechselhaft. Nach einem 2. Platz in der Hinrunde haben sie die Liga mit einem alles in allem guten 4. Platz abgeschlossen.

Erwähnung fand noch, dass in der Korbballabteilung mit Mareike Ortemeyer eine Schiedsrichterin aktiv ist, die mit Spielen in der Bundesliga und bei den Deutschen Meisterschaften auf einem sehr hohen Niveau pfeift.

 

Aus der Vorstandsarbeit gab es zu berichten, dass zwei große Bausteine abgeschlossen werden konnten. Hierzu zählte neben der neuen Satzung auch die Neuordnung der TuS-Finanzen. Bei der Eintragung der Satzung gab es allerdings noch eine Beanstandung in Bezug auf die Veröffentlichung zur Einladung der Jahreshauptversammlung. Der vom Amtsgericht beanstandete Wortlaut wurde hinsichtlich der textlichen Änderung der Versammlung vorgestellt. Diese Änderung wurde einstimmig angenommen. Sobald die Satzung genehmigt ist, wird sie hier auf der Homepage veröffentlicht.

 

Erwähnung fand weiter, dass Elisabeth Weiß Ehrenamtsträgerin 2011 wurde. Ihr Verdienst, ist u. a. dass die Mini-Kicker-Mannschaft des TuS in den vergangenen Jahren immer großen Zulauf hatte und so ein Grundstein für die Fußballjugend gelegt wird. Als Anerkennung erhielt sie im Rahmen der Ehrung eine Uhr sowie eine Urkunde.

 

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurde der von den Kassenprüfern geprüfte Haushalt 2011 präsentiert, der Vorstand wurde anschließend einstimmig entlastet. Auch zum Haushaltsplan 2012 gab es keine Einwände.

 

Die Neuwahlen 2012 gestalteten sich unkompliziert, Sabine Krause wurde als Geschäfts-führerin für zwei Jahre wiedergewählt. Als weiteres Amt übernahm sie von Mareike Ortmeyer den Posten der Schriftführerin. 

Klaus Obermann stellte sich ein weiteres Jahr als Sozialwart zur Verfügung. Den Posten des Pressewartes übernahm Frank Weigmann, der auch die Homepage des Vereins betreut. 

Als zweiter Kassenprüfer stellte sich Ralph Marquardt zur Verfügung. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. 

 

Geehrt wurden für 20 Jahre Mitgliedschaft: Frank Kölsch, Rita Lehmann, Dr. Walter Trockel, Monika Trockel, Elke Sudholt, Erika Philipp.
  

40 Jahre im Verein sind Karolin Eickelmann, Eberhard Rauscher, Christel Reinke, Erhard Bornemann und Rüdiger Christ.

 

Quelle: P.-O. Buhrig/Lippische Landeszeitung

 

Zu sehen sind von links nach rechts: Frank Kölsch, Frank Weigmann, Rita Lehmann, August Pieper, Christel Reinke, Klaus Obermann, Sabine Krause, Karolin Eickelmann und Eberhard Rauscher. 

 

Unter dem Punkt Verschiedenes führte Frank Fulland auf, dass für das Pfingstturnier noch dringend Helfer gesucht werden. Angebote nimmt Ellisabeth Weiß gerne entgegen.

Karolin Eickelmann führte an dieser Stelle noch einmal an, dass ganz allgemein Unterstützung gebraucht wird, sei es als Übungsleiter oder in der Vorstandsarbeit. Sie erklärte auch, dass aufgrund einer gravierenden Änderung in ihrem persönlichen Umfeld, sie im kommenden Jahr nicht mehr für die Wahl zur ersten Vorsitzenden zur Verfügung stehen wird. 

Mit Dank an alle schloss sie dann die Veranstaltung.

 

sk / 11.05.2012  

 

 

Termine: 

So., 23.09.2018, 15:00 Uhr

BSV Leese - TuS II 


So., 23.09.2018, 15:00 Uhr

TSV Kirchheide - TuS I 


So., 30.09.2018, 12:45 Uhr

TuS II - SV Werl-Aspe II


So., 30.09.2018, 15:00 Uhr

TuS I - SV Werl-Aspe